Montag, 2. April 2012

Jean Sarafin – Die Nachtmahr. Traumtagebücher


„»Manchmal muss man zur Bösen werden, um das Richtige zu tun.« Liz, die seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrer Tante lebt, kommt endlich wieder auf eine normale Schule. Doch ausgerechnet Jonah, der sinnliche Grund für Liz´ langjährigen Aufenthalt in einem Internat für Schwererziehbare, macht mit ihrem Stiefbruder gemeinsame Sache und versucht ihr erneut etwas anzuhängen. Damit kommt Liz klar ... aber wie soll sie mit dem unerwarteten Interesse des verführerischen Stufensprechers Elijah umgehen? Oder damit, dass einige Mädchen einfach nicht mehr aus dem Schlaf erwachen und das Erbstück ihrer Eltern der Grund dafür zu sein scheint? Ausgerechnet diese Taschenuhr erregt die Aufmerksamkeit des begehrten Stufensprecher Elijah. Von ihm umworben und von Jonah verfolgt, wird Liz schließlich mit dem Grauen konfrontiert, über das ihre Familie seit Jahrhunderten wacht. „

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es wirkt sehr mysteriös und düster, was auf jeden Fall zu dem Buch passt. Auf ihm kann man nach und nach einige Einzelheiten erkennen, die in dem Buch eine Rolle spielen.
Ein Blickfang ist auf jeden Fall die Taschenuhr zu Beginn jedes Kapitels, die in dem Buch eine große Rolle spielt. Das hat mir sehr gut gefallen.

Liz – die Hauptprotagonistin – kommt in eine neue Schule, nachdem sie sechs Jahre in einer Besserungsanstalt für Schwererziehbare war. Ihre Eltern sind bei einem Brand umgekommen und nur hat überlebt und seitdem wohnt sie bei ihrer Tante Meg und ihrem Onkel Klaus.
Liz merkt sehr schnell, das sie an der neuen Schule unerwünscht ist, denn ihr Bruder David und Jonah machen ihr das Leben zu Hölle.

Liz als Hauptprotagonistin ist mir größtenteils sehr sympathisch gewesen, doch manchmal konnte ich ihre Gedankengänge und Taten nicht ganz nachvollziehen – diese waren mir einfach zu unüberlegt und vorschnell. Für eine Fünzehn- bald Sechzehnjährige, denkt Liz sehr tiefgründig und ist sehr emotional. Doch bei einigen Bemerkungen und Sätzen und wie sie sich zu bestimmten Situationen äußert, kommt dann doch die Jugendliche durch – das finde ich aber gut, denn so wirkt sie nicht ganz so perfekt.
Oft hat mich die Wut gepackt, als ich gelesen habe, was Liz alles widerfährt. Unter anderem das Mobbing durch David und Jonah und wie David darauf reagiert, als Liz ihn darauf anspricht.
Dafür, wie sie mit dem Mobbing umgeht, habe ich Liz jedoch wieder bewundert.
Wie zuwider mir David am Anfang aber auch war, zum Schluss hin wurde er mir immer sympathischer, so komisch das auch klingt. Wenn ihr das Buch lest, werdet ihr verstehen, warum.
Die anderen Protagonisten fand ich nicht so sympathisch, von ihnen erfährt man nur das Nötigste und deshalb konnte ich mich mit ihnen nicht so richtig anfreunden.

Was ich bis jetzt noch bei keinem anderen Buch hatte, tauchte bei diesem auf.
Die ganze Zeit während ich das Buch gelesen habe, hatte ich keine Ahnung, worauf die Geschichte hinausläuft. Man wird viel zum Raten und zum Vermutungen anstellen angeregt, doch auf das, auf was zum Schluss alles hinausläuft, wird wohl keiner so schnell kommen.
Außerdem wusste ich die ganze Zeit nicht, ob ich weiter lesen soll oder nicht. Irgendwie war das Buch langweilig, weil nicht wirklich passiert ist, aber irgendwie musste ich doch weiter lesen, um zu wissen, was vielleicht noch passiert. Echt komisch. ;D
Auf jeden Fall habe ich dann aber weiter gelesen, wie man unschwer an der Rezension erkennen kann. ;)
Was das Lesen zudem noch etwas erschwerte, war die winzige Schrift des Buches. Ein wenig größer hätte ich besser gefunden.

Das Ende war jedoch nicht ganz nach meinem Geschmack. Es wird zwar alles genügend erklärt und aufgelöst, aber meine Thematik beziehungsweise Genre ist das eher nicht.
Deshalb gibt es drei von fünf Rosen von mir.
Wer aber mysteriöse Geschichten gerne liest und es mag, zu rätseln und sich überraschen zu lassen, dem empfehle ich dieses Buch.


Vielen Dank an den Elysion-Verlag für die Bereitstellung dieses Buches. :)
  • Broschiert: 288 Seiten
  • Verlag: Elysion-Books; Auflage: 1., verb. Aufl. (21. November 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3942602148
  • ISBN-13: 978-3942602143
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre

Kommentare:

  1. Uuuuh das Buch steht ganz ganz weit oben auf meiner Wunschliste.Ist das eigentlich ein Einzelbuch oder ein Buch,das einer Reihe angehört?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schön, da bin ich ja mal gespannt, wie es dir gefällt, wenn du es dann liest. :)
      Also auf der Rückseite von dem Buch sind noch die beiden Bücher hier abgebildet:
      http://www.amazon.de/Die-Nachtmahr-Wunschtr%C3%A4ume-Jean-Sarafin/dp/3942602172/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1333394382&sr=1-1

      http://www.amazon.de/Die-Nachtmahr-Traumf%C3%A4nger-Jean-Sarafin/dp/3942602180/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1333394394&sr=1-1

      Kannst ja mal schauen. :) Ich denke, das sind der zweite und der dritte Teil. ;)

      LG Jessica

      Löschen
  2. Klingt auf jeden Fall interessant.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch hat mich neugierig gemacht :)

    Ach für mich ganz nicht heftig genug sein :-DD

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich. :)
      Hmm..ich glaube, ich warte erstmal deine Rezension ab. ^^

      Lieben Gruß,
      Jessica

      Löschen

Ich freue mich über eure Meinung. :)