Dienstag, 13. September 2016

Florian Herb - Maria und das Ding mit dem Reinheitsgebot

In dem beschaulichen Städtchen Ried im Allgäu ist der Teufel los.
Alois Gschwend, der Besitzer der örtlichen Brauerei will – nachdem ihn seine Frau verlassen hat, die Kinder in die Großstadt gezogen sind und ihm auch noch jemand das Finanzamt auf den Hals gehetzt hat das Brauen für immer sein lassen – doch gerade jetzt, wo das 700-jährige Dorfjubiläum sich nähert, ist das eine Katastrophe!
Da muss doch irgendwas zu machen sein, denken sich Landfrauen und reisen nach Hamburg, um Alois' Tochter Maria um Hilfe zu bitten, die Brauerei zu retten.
Doch das ist leider gar nicht so einfach wie gedacht!
Aber Maria wäre nicht Maria, wenn sie nicht auch das hinkriegen würde!

Nachdem ich von „Der Tag, an dem Lotto-Klara in mein Taxi stieg“ schon begeistert war, war ich sehr gespannt auf das neue Buch von Florian Herb!
Zu Beginn war ich leider etwas verwirrt, denn vom ersten Kapitel habe ich leider relativ wenig verstanden. Als ich etwa zur Hälfte des Buches noch einmal zurück blätterte, fiel es mir jedoch wie Schuppen von den Augen – dementsprechend fand ich den Anfang etwas schwer.
Auch muss man sich erst einmal an den Schreibstil beziehungsweise eher an die Sprache des Autors gewöhnen – da wir ja im Allgäu sind, sprechen die Leute dort natürlich auch mit Dialekt und auch einige Ausdrücke kannte ich auch noch nicht.
Doch als ich mich nach einiger Zeit durchgewurschtelt hatte, fiel es mir relativ leicht.
Spätestens, als dann Alois Tochter Maria auf der Bildfläche erscheint, fand ich wieder zu meinem normalen Lesetempo zurück.

Maria fand ich total sympathisch, wie sie versucht hat, die Brauerei zu retten.
Immer wieder sind ihr neue Sachen eingefallen und sie hat nicht aufgegeben, auch wenn die Situation noch so aussichtslos schien.
Die anderen Charaktere fand ich ungeheuer liebenswert, es kommt mir vor, als hätte ich selber Urlaub oder einen Ausflug ins Allgäu gemacht und sie alle kennengelernt.
Auch, wenn es im Buch die ein oder andere Person gibt, die leider nichts Gutes im Schilde führt – ich habe sie alle lieb gewonnen!

Man muss dazu sagen, dass im Buch nicht allzu viel passiert, es aber dennoch wahnsinnig viel Spaß macht, Maria dabei zu begleiten, wie sie versucht, die Brauerei zu retten und zu sehen, was sie sich dabei alles einfallen lässt!

Für mich war war „Maria und das Ding mit dem Reinheitsgebot“ ein gelungener und sehr amüsanter Ausflug ins Allgäu und für mich steht fest, dass ich auch Florian Herbs nächstes Buch gerne lesen möchte!

  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch (15. April 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 354828759X
  • ISBN-13: 978-3548287591

Samstag, 3. September 2016

Emma Sternberg - Fünf am Meer

Linn erwischt ihren Verlobten, wie er eine andere Frau verführt – und das auch noch in ihrer Wohnung! Sie ist entsetzt und will am Liebsten nur noch weg.
Dann erfährt sie, dass sie ein Haus geerbt hat – das ist natürlich eine willkommene Ablenkung und sie macht sich auf den Weg, um das Haus mal unter die Lupe zu nehmen.
Es ist zwar ziemlich baufällig, allerdings wunderschön am Meer gelegen, also lässt sich mit Sicherheit ein guter Preis dafür bekommen – so denkt sich Linn das zumindest.
Doch dann lernt sie die Bewohner des Hauses kennen – fünf lebenslustige Senioren, die sie sofort wie eine Familie aufnehmen und so rückt der Gedanke des Verkaufs schnell in weite Ferne.
Das kann Linn den alten Leuten doch nicht antun!
Doch dann passieren einige unvorhergesehene Dinge, welche Linns Pläne noch einmal gehörig auf den Kopf stellen und sie muss sich entscheiden...

Gleich als Erstes ist mir das schöne Cover des Buches aufgefallen, das hat mich direkt angesprochen.
Und auch der Inhalt klang gut!
Ich wurde nicht enttäuscht.
Der Schreibstil ist toll, die Autorin beschreibt wunderschön die Orte des Buches, sodass ich das Gefühl hatte, selber da zu sein.
Linn fand ich toll. Ich konnte vollkommen nachvollziehen, wie geschockt sie war, als sie ihren Mann inflagranti in ihrer Wohnung erwischt hat. Da kam ihr das Erbe natürlich gerade Recht.
Ich habe echt Respekt vor Linn, wie sie die ganze Situation gemeistert hat, denn es gab Leute, die es ihr nicht wirklich leicht gemacht haben.
Auch die fünf Bewohner des Hauses fand ich super. So unglaublich liebenswert haben sie immer ein offenes Ohr für Linn gehabt und haben sie sofort aufgenommen.

Die Liebesgeschichte im Buch fand ich ebenfalls ganz gut, allerdings kamen für mich persönlich zu wenig Gefühle rüber, das hätte ruhig noch etwas mehr ausgebaut werden können.

Teilweise zieht sich das Buch leider ein bisschen, aber im Großen und Ganzen hat es mir sehr viel Spaß gemacht, Linn zu begleiten.
Zum Schluss hin wurde es dann auch nochmal spannend, weshalb die letzten Seiten noch einmal an Fahrt aufgenommen haben.
Für das Buch muss man sich allerdings Zeit nehmen, es ist nicht einfach nur ein Buch zum zwischendurch-lesen, sondern viel mehr!

„Fünf am Meer“ war für mich ein schöner Sommerroman, in den man eintauchen und einfach mal abschalten kann.
Trotz kleinerer Schwächen fand ich das Buch gut!

  • Taschenbuch: 464 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (9. Mai 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453421639
  • ISBN-13: 978-3453421639

Dienstag, 5. Juli 2016

Julie Leuze - Für einen Sommer und immer

Annika erfährt, dass ihre Mutter an Krebs erkrankt ist und in nächster Zeit sterben wird.
Hals über Kopf beschließt sie, sich zwei Wochen Auszeit zu nehmen und fährt nach Südtirol in den Urlaub, um einen klaren Kopf zu bekommen.
Dort trifft sie auf Samuel, einen Bergführer, mit dem sie einige Touren unternimmt.
Doch das ausgerechnet Dieser ihr Leben komplett umkrempeln würde, damit hätte sie wohl niemals im Leben gerechnet!

Julie Leuzes neues Buch wollte ich unbedingt lesen, denn bisher haben mir alle ihre Bücher sehr gut gefallen.
Ihr Schreibstil hat mich auch dieses Mal wieder völlig gepackt und nach kurzer Zeit war ich von dem Buch gefangen.
Schnell ist man in die Geschichte eingetaucht und man kann vollkommen nachvollziehen, warum Annika vor der Krankheit ihrer Mutter flieht n(auch, wenn sie sich das zu Beginn nicht eingestehen will).
In Südtirol hofft sie, ein bisschen Ruhe zu finden und bucht eine Bergtour.
Dass diese aber ausgerechnet der arrogante Samuel leitet, den sie schon am Tag vorher kennengelernt hat, gefällt ihr so gar nicht.
Doch die Tour nur deshalb wieder abzusagen, das kommt für sie gar nicht in Frage!
Nach und nach nähern sich die Beiden allerdings an und Annika findet Samuel gar nicht mehr so doof.

Samuel bringt sie dazu, umzudenken.
Was will sie eigentlich in ihrem Leben? Lebt sie fürs sich oder doch eher nur für alle Anderen?
Und dann ist da natürlich noch ihre Mutter. Wie zum Teufel soll sie mit dem nahenden Tod dieser ihr wichtigen Person umgehen? Und was erwartet ihre Mutter von ihr?

Samuel fand ich toll.
Zu Beginn noch unnahbar und arrogant, hat er mir im Laufe des Buches immer besser gefallen – ein toller Mann!
Auch Annika fand ich super. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, sie auf dem Weg zu sich selbst zu begleiten und ihre Gedankengänge zu verfolgen.

Auch wenn das Buch ja ein eher trauriges Thema beinhaltet, war es wunderschön zu lesen.
Julie Leuze schreibt sehr anschaulich und versteht es, den Leser in ihren Bann zu ziehen.
Ich finde gar nicht die passenden Wort dafür, wie mich das Buch gepackt hat.
Besonders Annikas Kampf mit sich selber hat mich gefesselt.
Sie macht im Laufe des Buches eine wahnsinnige Wandlung durch und es macht riesig Spaß, sie dabei zu begleiten.

Mehr möchte ich zu dem Buch auch eigentlich gar nicht sagen, denn ihr müsst es am Besten einfach selber lesen um zu verstehen, warum ich es so toll finde!

  • Broschiert: 320 Seiten
  • Verlag: Egmont INK; Auflage: 1 (7. April 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3863960815
  • ISBN-13: 978-3863960810

Dienstag, 24. Mai 2016

[Blogtour "Dangerous Love"] Gewinnerbekanntgabe

Hallo ihr Lieben,

Einen Tag später wie geplant dürfen wir die Gewinnerin der Printausgabe des Buches bekanntgeben!
Und zwar ist es....

.....Tammy Zimmermann!

Herzlichen Glückwunsch liebe Tammy! :)

Wir hoffen, dass die Blogtour euch gefallen hat und das ihr auch bei der nächsten wieder zahlreich dabei seid!

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend :)

Sonntag, 22. Mai 2016

[Blogtour "Dangerous Love"] Tag 7 - 3 Fragen, 6 Blogger

Hallo ihr Lieben,

Heute darf ich euch ein zweites Mal auf meinem Blog begrüßen! :)


 Nun ist der vorletzte Tag der Blogtour auch schon angebrochen und wir hoffen, es hat euch Spaß gemacht!
Heute haben wir uns drei Fragen ausgedacht, die wir alle auf unseren Blogs beantworten.

Was sind eure größten Ängste und wie geht ihr mit diesen um?

Wenn ich so überlege, fällt mir direkt meine Angst vor Spinnen ein.
Klar ist das kein Vergleich zu den Ängsten, die im Buch eine Rolle spielen, aber es gibt ja verschiedene Arten von Ängsten.
Wenn ich eine Spinne sehe, dann schaltet mein Kopf komplett aus und ich kann nur zusehen, dass ich schnellstens Abstand zwischen mir und der Spinne schaffe.
Man kann mir auch hundertmal sagen, dass ich keine Angst haben muss, das ändert nichts.
Wie ich damit umgehe?
Kontakt mit Spinnen meiden, darauf hoffen, dass sie sich von mir fernhalten und wenn dann doch mal Eine in Reichweite ist, schnell das Weite suchen und jemanden zur Hilfe holen, der die Spinne entfernt! ;)

Wer ist euer Lieblingscharakter in dem Buch und warum?

Eindeutig Vivian, da sie sich von nichts entmutigen lässt und wirklich viel Mut beweist, indem sie alleine in die USA zurückfliegt und sich noch einmal in große Gefahr begibt, um nach ihrer Schwester zu suchen.
Ich gehe mal davon aus, dass nicht viele Menschen sich das getraut hätten.

Könntet ihr euch in jemanden wie den Cowboy verlieben und eine Beziehung eingehen obwohl ihr wisst dass er eventuell in kriminellen Kreisen zu tun hat?

Ich denke mal, es kommt immer darauf an, wie sehr man verliebt und wie kriminell derjenige ist. Nicht selten schaltet der Verstand ja aus, wenn man sich verliebt und man handelt gegen jede Vernunft – so wird es wohl auch bei Vivian gewesen sein.
Ich persönlich könnte mich wahrscheinlich nicht mit dem Gedanken abfinden, dass mein Freund illegale Dinge dreht oder in kriminelle Machenschaften verwickelt ist.

Ich bin schon gespannt auf die Antworten der Anderen!
Wenn euch diese auch interessieren, schaut doch einfach mal vorbei. :)

Und natürlich könnt ihr auch heute wieder ein Los sammeln, indem ihr eine Frage beantwortet!

Nachdem ihr jetzt schon einiges zum Buch erfahren habt: 
Trinkt ihr noch unbedarft in der Disco/Club/Kneipe oder lasst eure Getränke unbeaufsichtigt?

Gewinn
1x signierte Printausgabe von "Dangerous Love - Der Cowboy"

Teilnahmebedingungen

• Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
• Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
• Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
• Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
• Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
• Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
• Das Gewinnspiel endet am 22.05.2016 um 23:59 Uhr.

Morgen bricht der letzte Tag der Blogtour an, dann wird ausgelost und der glückliche Gewinner auf allen Blogs bekannt gegeben, also schaut auch morgen vorbei! :)

Jetzt wünsche ich euch noch einen schönen Sonntag und drücke euch die Daumen für das Gewinnspiel!

Montag, 16. Mai 2016

Blogtour zu Moni Kaspers "Dangerous Love" - Tag 1

Hallo ihr Lieben,

Ich freue mich sehr, die Blogtour zu diesem tollen Buch eröffnen zu dürfen!
Ich darf euch das Buch heute vorstellen und ein bisschen mit den Protagonisten quatschen und ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen. :)


In "Dangerous Love" geht es um Vivian und Lisa.
Die Beiden sind Schwestern und freuen sich auf einen gemeinsamen Urlaub in den USA.
Sie lernen in einem Club zwei Männer kennen, die aber leider etwas Anderes wollen als nur Spaß, denn sie sind Mädchenhändler.
Sie kippen den Beiden K.o. - Tropfen ins Glas, sodass sie gefügig werden und sie sie einfach mitnehmen.
Vivian kommt schwer verletzt in einem dunklen Keller zu sich.
Wo ist sie? Was haben die beiden Männer mit ihr vor? Wo ist ihre Schwester? Und wird sie sie jemals wiedersehen?

Fragen über Fragen, die alle im weiteren Verlauf des Buches beantwortet werden.

Um die Protagonistin Vivian noch ein bisschen besser kennenzulernen, habe ich hier noch drei Fragen für euch, die sie netterweise für uns beantwortet hat. :)

Vivian, was war es für ein Gefühl, ohne deine Schwester zurück nachhause zu fliegen? Was ging dir durch den Kopf?

Nun, wie soll es einem da gehen? Am liebsten wäre ich dort geblieben. Das Gefühl, ohne Elisabeth nach Hause zu fliegen, hat mich innerlich zerrissen. Im Nachhinein muss ich sagen, habe ich mich zu dem Zeitpunkt wohl in einer Art Kokon befunden. Wie der Zustand, wenn man sich nach einem Unfall im Schock befindet. Man bekommt alles mit, doch die Seele legt ein Pflaster auf….zumindest reicht es, um weiter zu atmen, zu essen, zu trinken und seinen Alltag einigermaßen zu bewältigen.“

Wieso hast du deinen Eltern nichts davon erzählt, dass du noch einmal nach Amerika fliegst, um nach deiner Schwester zu suchen?

Ach, da gab es mehrere Gründe. Als ich in den USA im Krankenhaus lag, konnten meine Eltern nicht einfach so kommen. Mein Vater, der seit seinem Unfall im Rollstuhl sitzt, besitzt nicht einmal einen Reisepass. Er ist der Meinung gewesen, der wäre nicht notwendig, da er nicht in Urlaub fahren würde. Bis sie die ganzen Dinge, inklusive Visa, beantragt hätten, saß ich bereits im Flugzeug nach Hause. Seit dem furchtbaren Elften September ist die Einreise in die Staaten nicht von heute auf morgen zu erledigen. Mein spontaner Entschluss zurück zu fliegen, um Lisa zu suchen, war aus dem Bauch heraus entstanden und durch fehlende Pässe und Unterlagen wäre er zum Scheitern verurteilt gewesen.
Desweiteren kann man sich vorstellen, dass meine Eltern mich nicht hätten fliegen lassen. Ich hätte auch keine Argumente gehabt, sie davon zu überzeugen. Es war ja nicht nur so, dass ich keinen Plan B hatte, ich hatte nicht mal Plan A!“

Hattest du keine Angst, dich noch einmal in die Fänge der Rockerbande zu begeben?

Angst…ich war oft wie gelähmt vor Angst. Doch immer dann, wenn ich glaubte, ich kann das alles nicht, ich schaffe es nicht, dann habe ich an Lisa gedacht, an die Dinge die sie durchmachen muss. Da erschien mir meine eigene Angst als Kinderkram. Später hatte ich ja auch wunderbare Hilfe, und meine Angst, verschwand, je mehr ich Vertrauen zum Cowboy fasste. Die Hoffnung, dass vielleicht doch noch alles gut wird, hat mich das alles ertragen lassen. Es wird einem erst später bewusst, was alles hätte passieren können.“

Ich hoffe, ich habe euch ein bisschen neugierig gemacht und ihr schaut auch morgen wieder rein.
Denn morgen ist die Blogtour bei Kristina (*hier* klicken, um auf ihren Blog zu kommen) zu Gast. Hier erfahrt ihr Einiges über die Sorgen und Ängste der Eltern um Vivian und Lisa!

Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen, nämlich eine signierte Print-Ausgabe des Buches.
Dazu müsst ihr nur folgende Frage beantworten:

Wo verbringen Vivian und Lisa ihren Urlaub?

Es kann jeden Tag ein Los gesammelt werden, indem die individuelle Tagesfrage auf dem jeweiligen Blog beantwortet wird. :)
 
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 22.05.2016 um 23:59 Uhr.

Nun wünsche ich euch noch einen schönen Pfingstmontag und hoffe, dass ihr die Blogtour auch weiterhin verfolgt!

Sonntag, 8. Mai 2016

Ava Lennart - Narrenschicksal

Stella und Steven lernen sich im Kölner Karneval kennen – sie verkleidet als Stern und er als Zorro.
Es funkt sofort zwischen den Beiden und sie verbringen eine wunderbare Nacht miteinander.
Doch am nächsten Morgen ist alles anders. Als Steve Brötchen holen geht und in seine Wohnung zurückkehrt, ist Stella verschwunden...
Hat ihr die Nacht doch nichts bedeutet? Enttäuscht macht er sich auf die Suche nach ihr.
Währenddessen ist Stella verzweifelt.
Als sie Stevens Wohnung übereilt verlassen musste, hatte sie ihm doch einen Zettel mit ihrer Telefonnummer hinterlassen...
Warum meldet er sich dann nicht?
War sie vielleicht doch nur ein belangloser One-Night-Stand für ihn?

Zu Beginn fand ich die Idee des Buches super.
Ich wollte unbedingt, dass Stella und Steven wieder zueinander finden!
Irgendwann war ich leider einfach nur noch genervt...so viele Missverständnisse kann es doch einfach nicht geben!
Wenn man sich doch wirklich so sehr liebt – wie es doch so oft im Buch geschildert wird – dann muss man doch dran bleiben und nicht einfach so schnell wieder aufgeben!

Der Schreibstil war nichtsdestotrotz flüssig und angenehm zu lesen, allerdings finde ich leider, dass dem Buch ein paar Seiten weniger auch ganz gut getan hätten.

Interessant fand ich allerdings, dass das Buch aus beiden Sichten geschrieben ist, so kann man sich in Stella sowohl als auch in Steven hineinversetzen, sodass man die Gefühle der Beiden sehr gut nachvollziehen kann.
Dementsprechend weiß man natürlich auch mehr und ich als Leserin habe mir bei den vielen Missverständnissen so manches Mal die Haare gerauft, weil sie einfach so leicht zu vermeiden gewesen wären.

Trotzdem hat mir das Ende gut gefallen und ich bin gespannt auf das nächste Buch von Ava Lennart!

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (31. Dezember 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1530311691