Montag, 26. November 2012

Maggie Stiefvater - Rot wie das Meer

„Jedes Jahr im November wird die Insel Thisby von Capaill Uisce heimgesucht, Meereswesen, die in Gestalt wunderschöner Pferde Tod und Verderben bringen. Schnell wie der Seewind und tückisch wie das Meer, ziehen sie die Menschen in ihren Bann. Wie viele junge Männer der Insel fiebert auch Sean Kendrick dem Skorpio-Rennen entgegen, bei dem sie auf Capaill Uisce gegeneinander antreten. Nicht wenige bezahlen dafür mit ihrem Leben. Das diesjährige Rennen aber wird sein wie keines zuvor: Als erste Frau wagt Puck Connolly, sich einen Platz in dieser Männerwelt zu erkämpfen. Sie gewinnt den Respekt von Sean Kendrick, der ihr anfangs widerwillig, dann selbstlos hilft. Schließlich fällt der Startschuss und auch diesmal erreichen viele Reiter nicht das Ziel. Ihr Blut und das ihrer Capaill Uisce färben die Wellen des Meeres rot.“

Als Allererstes fällt an diesem Buch natürlich das Cover auf – einfach wunderschön und toll gestaltet! Und auch, wenn man den Schutzumschlag abnimmt, eine tolle Optik!

Puck Connolly wohnt auf der Insel Thisby, auf der jedes Jahr ein ganz besonderes Pferderennen stattfindet – nämlich mit Capaill Uisces – Wasserpferden, die heimtückisch sind und vielen Leuten auf der Insel schon den Tod gebracht haben.
Dieses Jahr wagt es Puck als allererste Frau, an diesem Rennen teilzunehmen. Anfangs noch überhaupt nicht gerne gesehen und von allen verachtet, geht sie ihren Weg und lässt sich von nichts und niemandem stoppen. Dabei verdient sie sich den Respekt von Sean Kendrick, einem jungen Mann, der ebenfalls an dem Rennen teilnimmt.
Bald kommt dann auch schon das große Rennen. 
Wird Puck es schaffen, zu gewinnen und sich zu beweisen?

Das Buch beginnt mit einem Blick in die Vergangenheit (neun Jahre zuvor).
Der erste Satz ist sehr klug gewählt (den ich an dieser Stelle nicht verrate), sodass man direkt weiterlesen muss – ich fand diesen Anfang sehr fesselnd, für mich muss ein Buch zu Beginn genau so sein, dass ich auch weiter lese!

Das Thema „Wasserpferde“ war für mich vollkommen neu – darüber habe ich noch nie etwas gelesen. Umso interessanter und fesselnder fand ich dementsprechend diese Thematik.
Gefährliche, todbringende Wasserpferde – brilliant beschrieben, sodass einem manches Mal ein Schauer beim Lesen überläuft – fand ich super!

Im Laufe der Geschichte wechselt die Sichtweise der Charaktere manchmal – zwischen Puck und Sean – was eine tolle Abwechslung für mich war, da man so beide näher kennenlernen und ihren Gefühlen folgen durfte.
Die Charaktere fand ich allgemein sehr gut beschrieben – manche eher grausam, die anderen dafür umso liebenswerter.
Toll fand ich auch die Beziehungen der Pferde zu ihren Reitern – Pucks Beziehung zu Dove und Seans zu Corr – ich hatte viel Freude daran, zu lesen, wie die Beiden mit ihren Pferden umgehen.

So wunderschön der Schreibstil auch ist, so grausam sind die Ereignisse, die die Autorin teilweise im Buch schildert – oft musste ich Stellen mehrmals lesen, um sie begreifen zu können.
Super schön waren auch die Beschreibungen der Insel und der Landschaft – sodass ich mir relativ gut vorstellen könnte, aus „Rot wie das Meer“ einen Film zu machen – auch wenn in diesem sehr viel Blut fließen würde – aber das gehört nun mal zum Buch dazu.

Zum Schluss nähert sich das Rennen und es wird immer spannender – bis dann geschildert wird, wie dieses abläuft. Ganz schnell verfliegen die letzten Seiten und man rauscht nur so durch das Buch dahin - bis es auch schon zuende ist.
Die letzten Sätze des Buches haben mir sogar ein paar Tränen entlockt – einfach toll!

„Rot wie das Meer“ ist wahnsinnig toll und ich kann kaum in Worte fassen, wie toll ich das Buch fand - beziehungsweise, was das Buch teilweise in mir ausgelöst hat.
An das Buch wird – wie ich denke – in nächster Zeit nicht so schnell ein anderes Buch herankommen.
Ich hoffe wirklich, dass ich diesem tollen Buch mit dieser Rezension gerecht werde und dass ihr durch meine Beschreibungen einen kleinen Eindruck in das Buch bekommen habt.

Für „Rot wie das Meer“ gibt es von mir fünf von fünf Rosen!

  • Gebundene Ausgabe: 430 Seiten
  • Verlag: Script5 (November 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839001471
  • ISBN-13: 978-3839001479
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Zum Buch gibt es noch einen tollen Trailer, den ich schon vor dem Lesen super fand.
Nach dem Lesen muss ich sagen, dass er einfach richtig toll zu dem Buch passt und genau die Stimmung des Buches widerspiegelt:


Kommentare:

  1. Oh, ich liebe dieses Buch und der Schreibstil ist so genial....hab mir jetzt extra "Nach dem Sommer" geholt, obwohl mich das nie so interessiert hat :)
    Toll, dass es dir gefallen hat :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich jetzt auch! :)
      Hmm, "Nach dem Sommer" habe ich gelesen, aber ich fand es gar nicht sooo toll. Vielleicht versuche ich es einfach nochmal. Dir viel Spaß mit dem Buch. :)

      LG Jessica

      Löschen
    2. Super, wenn dir "Nach dem Sommer" auch nicht so gut gefallen hat, versuche ich es mit dem neuen Buch vielleicht doch mal. Weil ich bin ja noch etwas skeptisch, weil mir das eine nicht gefallen hat.

      Löschen
    3. Mach' das auf jeden Fall! :)
      Ich war auch erst skeptisch - eben wegen "Nach dem Sommer" - aber ich fand's echt klasse!

      Löschen
  2. "Nach dem Sommer" möchte ich nicht lesen,aber dieses Buch gefällt mir irgendwie.
    Allein das Cover spricht mich schon an :))

    LG Lisa

    ___
    Schaut doch mal bei mir vorbei :]

    http://www.buecherparadis.de

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Meinung. :)