Donnerstag, 4. Oktober 2012

Andrea Tillmanns – Der kleine dicke Pinguin

„Wusstet ihr schon, dass nicht jeder Fisch sofort schwimmen kann? Kennt ihr das kleine Flupf, das kein Schwein, kein Huhn und auch sonst kein richtiges Tier ist und doch mit allen etwas gemeinsam hat? Und ist es wirklich so schlimm, dass der kleine Pinguin dicker ist als alle seine Freunde? In 35 Geschichten und Gedichten erzählt Andrea Tillmanns von Teddybären und Chaos-Monstern, Tieren und Fabelwesen und von den spannenden und lustigen Abenteuern, die sie erleben. „

Das Cover finde ich sehr passend. Man sieht drauf einen Pinguin der einen Fisch in der Flosse hält und auf einer Eisscholle steht. Außerdem ist es nicht überladen und wirkt sehr ansprechend.

Im Buch befinden sich – wie der Klappentext es beschreibt – 35 kleine Geschichten und Gedichte. Diese haben alle eine eigene Überschrift, sodass man schnell erkennt, worum es geht.
Die Geschichten eignen sich wirklich sehr gut zum Vorlesen sowie auch zum Selberlesen. Sie sind nicht zu lang, denn jede Geschichte hat höchstens drei bis vier Seiten.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, die Geschichten auch im Kindergarten vorzulesen.

In vielen Geschichten werden auch Themen wie Freundschaft, Zusammenhalt, Trauer oder auch Freude angesprochen. Das fand ich super, denn so machen auch Kindern diese Themen Spaß.

An einigen Stellen hätte ich mir jedoch vielleicht eine kleine Zeichnung oder Ähnliches gewünscht. Aber sehr schlimm finde ich das nicht, denn so können Kinder zum Beispiel selber kreativ werden und vielleicht auch eigene Bilder zu den Geschichten malen.

Die Geschichten haben mir richtig gut gefallen. Besonders toll fand ich aber die Gedichte, weshalb ich euch gerne eins zeigen möchte:

Die kleine Biene

"Die kleine Biene
Wilhemine
fliegt mit Gesumm
auf der Wiese herum,
denn das macht sie gerne.
Da sieht sie von ferne
mit frohem Gemüte
eine rote Blüte
und denkt voll Zuversicht,
dass die Blüte verspricht,
was Bienen wollen -
nämlich Nektar und Pollen.

Doch was ist das?
Aus dem dichten Gras
taumelt nun eine Hummel
mit lautem Gebrummel.
Da fliegt die Biene
Wilhelmine
so schnell sie kann
an die Blüte heran.
So landen sie zu zweit
zur gleichen Zeit
Hummel und Biene
mit empörter Miene.
Denn jede will für sich,
was die Blüte verspricht.

Doch schnell seh'n sie ein:
Der Nektar so fein
ist für beide genug, und ein Streit ist nicht klug.

Und mit lustigem Gesumm
und frohem Gebrummel
trinken abwechselnd darum
die Biene und die Hummel."

(Seite 18 & 19)

Das Gedicht fand ich ganz besonders schön. :-)

Alles in Allem ein echt tolles Buch mit vielen kleinen, tollen Geschichten, die sich super zum Vorlesen sowie auch zum Selberlesen eignen!

Deshalb gibt es von mir fünf von fünf Punkten!

  • Broschiert: 112 Seiten
  • Verlag: Iatros Verlag (2. Juli 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3869630000
  • ISBN-13: 978-3869630007
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 5 - 7 Jahre

Kommentare:

  1. Da gibst du wieder einmal einen sehr netten Vorgeschmack ...

    Beste Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich! Ich finde Gedichte absolut klasse! :)

      Lieben Gruß,
      Jessica

      Löschen
  2. Das Gedicht ist wirklich ganz lieb :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Meinung. :)