Freitag, 16. März 2012

Holly-Jane Rahlens – Everlasting. Der Mann, der aus der Zeit fiel


„Man schreibt das Jahr 2264. Gefühle sind unerwünscht, die Liebe ist ausgestorben. Die Geburtenrate ist gefährlich gesunken. Der junge Historiker und Sprachwissenschaftler Finn Nordstrom, Spezialist für die inzwischen tote Sprache Deutsch, erhält den Auftrag, die 250 Jahre alten Tagebücher eines jungen Mädchens aus dem Berlin des 21. Jahrhunderts zu übersetzen. Öde, findet er. Und albern. Doch dann ist er zunehmend fasziniert von dem Mädchen, das quasi vor seinen Augen erwachsen wird. Schließlich soll Finn in einem Virtual-Reality-Spiel in der Zeit zurückreisen, um das Mädchen zu treffen. Ohne es zu wissen, wird er damit zum Versuchskaninchen der Spieleentwickler. Warum schicken sie ausgerechnet ihn, den Fachmann für tote Sprachen, in die Zeit kurz vor Ausbruch der Großen Epidemie? Und was ist das für ein sonderbares Gefühl, das ihn überkommt, wenn er der jungen Frau begegnet? Bald muss Finn sich entscheiden – für die Liebe oder für die Zukunft ... „

Das Cover ist ein echter Hingucker. Es zeigt eine Parfümflasche – Everlasting, welches in dem Buch eine große Rolle spielt. Auf diesem Flakon sieht man eine liegende Acht, die für Unendlichkeit steht (vielen Dank an Wikipedia).
Rundherum läuft die Beschreibung des Buches – mal was Neues, was mir sehr gut gefällt – und die Blume im Hintergrund passt sehr gut. :)

Der Anfang des Buches hat mich etwas verwirrt, da man sich in die Welt im Jahr 2264 erst einmal „einleben“ muss. Die Menschen benutzen kein „Ich“, „Mein“ oder „Mir“, sie beschreiben sich selber immer aus der dritten Person. Zum Beispiel sagt Finn „Dieser Mann findet das nicht gut.“, wenn er über sich selbst redet. Das verwirrt am Anfang ein wenig, legt sich aber mit der Zeit.
Auch die vielen Bezeichnungen der technischen Geräte sind ein bisschen verwirrend. Jedoch legt sich auch das mit der Zeit.

Finn soll Tagebücher von Eliana übersetzen, die in der Vergangenheit gelebt hat. Er tut dies mit immer mehr Begeisterung. Am Anfang ist sie für ihn noch ein Kind, das einfach nur seine Gedanken aufschreibt, doch von Eintrag von Eintrag ist Finn mehr fasziniert von ihr.
Dann reist er in einem sogenannten „Virtual-Reality-Spiel“ zurück in die Zeit, in der Eliana gelebt hat. Er muss jedoch schnell erkennen, dass alles kein Spiel ist, sondern das er in Wirklichkeit in die Vergangenheit gereist ist. Und damit beginnt das Abenteuer...

Auch ich fand die Tagebucheinträge von Eliana super. Sie waren interessant und leicht zu lesen. Oft musste ich über ihren Humor schmunzeln.
Eliana ist mir – wie Finn – sehr sympathisch und von Eintrag zu Eintrag mochte ich sie lieber. Ihre Sicht auf die Dinge ist einfach super. :)

Dann ist da noch Rouge, eine „Mitstudentin“ von Finn. Rouge war mir am Anfang recht unsympathisch, jedoch änderte sich das zum Schluss.
Das Buch ist sehr flüssig geschrieben, nur durch die ersten hundert Seiten musste ich mich etwas "kämpfen". Wenn ihr vorhabt, das Buch zu lesen, lest es auf jeden Fall weiter, denn es lohnt sich auf jeden Fal. 

Das Ende hätte meiner Meinung nach noch etwas länger können. Ich hätte gerne etwas mehr über Finn und Eliana gewußt, was mit ihnen passiert usw. Aber gut, vielleicht sollte das nicht so sein.

Das Buch ist ein Mix aus Liebesgeschichte, Zeitreise und Science-Fiction. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und mehr möchte ich auch gar nicht dazu schreiben. Lest es einfach selber. :)
Es ist einfach mal was anderes. :)


Vielen Dank an den Wunderlich-Verlag für dieses tolle Buch. :)
  • Broschiert: 432 Seiten
  • Verlag: Wunderlich (9. März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3805250169
  • ISBN-13: 978-3805250160

Kommentare:

  1. Jetzt bin ich noch neugieriger auf das Buch ;o)

    AntwortenLöschen
  2. Ich will das Buch unbedingt lesen!! :) Sehr schöne Rezi! :D

    AntwortenLöschen
  3. Riiiiiiiiichtig super klasse dieses Buch! :D

    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Ok, das mit der Anrede klingt ja lustig. Interessante Idee. Maaaaann, wills auch lesen gnaaa. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Anfang musste ich oft schmunzeln deshalb, aber man gewöhnt sich daran. ;D
      Mach' das. :)

      Löschen
    2. Bei historischen Romanen gewöhnt man sich ja auch ganz schnell daran :)

      Jaa, ich schreibe nur um das Captchas zu testen xD

      Löschen
    3. Das stimmt. ;) Mach doch nichts, ich freu' mich über jeden Kommentar. ^^

      Löschen
  5. Ich bin auch total begeistert vom dem Buch! Meine Rezension muss ich allerdings noch schreiben ;)!

    AntwortenLöschen
  6. Habe gerade auf deinem Blog gestöbert und bin dann auf diese Rezension gestoßen. Ich habe das Buch noch nicht gelesen. Meine Frau schwärmt allerdings davon. Ich glaube, nachdem ich jetzt auch hier "pure Begeisterung" lese, werde ich das Buch nicht mehr lange auf meinem SuB liegen haben.
    Finde die Idee mit den Tagebucheinträgen klasse. Finde auf jeden Fall, dass du mir das Buch absolut schmackhaft gemacht hast :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kay,

      na, das freut mich doch, dass du die Rezension gefunden hast. :) Der Anfang ist halt leider etwas schleppend, aber danach wird es immer besser. ;)
      Super, da bin ich ja echt mal gespannt, wie es dir gefallen wird und hoffe, dass ich dir nicht allzu viel versprochen habe. ;)

      Lieben Gruß,
      Jessica

      Löschen

Ich freue mich über eure Meinung. :)