Sonntag, 5. Mai 2013

Ivo Pala - Die Elbenthal-Saga. Der schwarze Prinz

„Wer hat drei der fünf verborgenen Schwerter des Schicksals gestohlen? Will sich der Schwarze Prinz Laurin ihrer überirdischen Magie für teuflische Zwecke bedienen? Nur Svenya, der Hüterin Midgards, könnte es gelingen, die letzten beiden Zauberklingen in Sicherheit zu bringen. Aber wer wird ihr bei ihrer gefährlichen Mission helfen? Was wird sie tun, wenn sie am Ende erkennt, dass nichts ist, wie es scheint? Ein uralter Fluch droht in einem offenen Krieg zwischen Elbenthal und Aarhain zu gipfeln die fesselnde Fortsetzung der Elbenthal-Saga. „

Da mir der erste Teil der Elbenthal-Saga schon richtig gut gefallen hat, wollte ich auch den zweiten Teil unbedingt lesen.
Auch der zweite Teil wahnsinnig schön gestaltet. Das Cover glänzt metallic und ist ein toller Blickfang – auch im Regal.
Wenn man das Buch aufklappt, sieht man eine Karte von Elbenthal, was ich eine sehr interessante Idee finde, denn so kann man sich einen kleinen Einblick darüber verschaffen, an welchen Schauplätzen die Geschichte spielt.

Das Buch ist in Teile aufgeteilt, insgesamt gibt es sechs davon.
Jeder Teil ist gekennzeichnet durch eine graue Seite, sodass man sehr gut erkennen kann, wann ein neuer Teil beginnt. Zudem befindet sich auf jeder grauen Seite ein tolles Emblem.
Die Teile sind noch einmal in Kapitel eingeteilt, die alle relativ kurz sind, was ich sehr angenehm finde.

Obwohl das Buch relativ dick ist (für mich zumindest) fliegen die Seiten nur so dahin.
Das liegt wohl zum größten Teil an Ivo Palas tollem Schreibstil.
Er versteht es, dass man sich alles bildlich vorstellen kann – wenn man liest, ist es, als ob man einen Film schaut.
Und genau das hat mir auch beim ersten Teil richtig gut gefallen!

Die Charaktere fand ich wieder super.
Svenya, die Hüterin als Hauptprotagonistin muss sich auch diesmal einer schweren Aufgabe stellen. Was das für eine Aufgabe ist und ob Svenya es schafft, diese zu lösen, empfehle ich euch, selber zu lesen.
Falls ihr mehr über die einzelnen Personen wissen möchtet, empfehle ich euch diese Seite, auf der ihr euch auch noch über viele andere Dinge zum Buch informieren könnt: http://www.elbenthal-saga.de/charaktere

Als das Buch dem Schluss zuging, fragte ich mich, was denn mit einigen Personen geschehen ist, die zeitweise im Buch vorkamen und war schon fast ein wenig enttäuscht, dass scheinbar einige Fragen offen bleiben.
Womit ich aber nicht gerechnet hatte, ist, dass das Buch zwei Epiloge hat!
Das fand ich super, denn so wurden alle meine offen gebliebenen Fragen geklärt.

Was ich aber sehr schlimm finde, ist das Ende...
Das ist sowas von gemein! Als ich das Buch beendet hatte, dachte ich nur „Nein, das kann doch nicht sein!“
Stellt euch also darauf ein, dass ihr, wenn ihr den zweiten Teil lest, auch den Dritten lesen müsst! Wenn euch die Geschichte fesselt, führt da so gut wie gar kein Weg dran vorbei... ;)

Alles in Allem hat mir auch „Der schwarze Prinz“, der zweite Teil der Elbenthal-Saga wieder richtig gut gefallen und bekommt so die volle Punktzahl!

  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Bibliographisches Institut, Mannheim; Auflage: 1., Originalausgabe (11. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 341180923X
  • ISBN-13: 978-3411809233
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: Elbenthal-Saga
 Den Trailer zum Buch findet ihr hier:


Und hier könnt ihr euch meinen Leseeindruck zum Buch anschauen:


Kommentare:

  1. Muss den ersten Teil noch mal lesen, der steht ja schon ne weile bei mir rum. :D Müsste ja eigentlich neugierig sein, wo die Protagonistin den gleichen Namen wie ich trägt. :D

    Liebe Grüße
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, dann aber ganz schnell! :D
      Das stimmt. ;)

      Liebe Grüße,
      Jessica

      Löschen

Ich freue mich über eure Meinung. :)