Sonntag, 6. November 2011

Sieben Minuten nach Mitternacht


"Zwei große Erzähler – eine Geschichte, die den Tod in seine Schranken weist

Das Monster erscheint sieben Minuten nach Mitternacht. Aber es ist nicht das Monster, das Conor fürchtet. Was er eigentlich fürchtet, ist jener monströse Albtraum, der ihn jede Nacht quält, seit seine Mutter ihre Behandlung begann. Dieser Traum, in dessen Herzen tiefstes Dunkel herrscht und wo im Abgrund ein Albtraumwesen lauert, bis dann ein Schrei die Nacht zerreißt …


Das Monster aber, das scheinbar im Garten hinter Conors Haus lebt, verkörpert etwas völlig anderes. Es ist uralt, wild und weise – es ist das Leben selbst. Und es ist gekommen, um Conor zu helfen. Doch auf welchen Weg Conor sich mit seinem gigantischen Freund begeben wird, ahnt er nicht. Er wird ihn hinab in die tiefsten Tiefen seiner Seele führen, er wird ihn in seinen Albtraum begleiten und dann wird er ihm das Gefährlichste überhaupt abverlangen: die ganze Wahrheit. Denn nur wenn Conor sich dieser stellt, wird er das wahre Wesen des Lebens erkennen …"

Hier das Video zum Buch (Quelle: YouTube):
 
 Das Video finde ich, nachdem ich das Buch gelesen habe, viel intensiver als vorher. 

Ich hatte sehr hohe Erwartungen an das Buch, da es schon in vielen Blogs rezensiert und für gut befunden wurde. Und ich muss sagen, meine Erwartungen wurden echt erfüllt. :)
Das Buch ist echt super.
Die Geschichte ist gut geschrieben, sodass sie recht flüssig zu lesen ist.
Die Bilder zwischen den einzelnen Kapiteln haben mir gut gefallen. So kann sich man sich das Monster besser vorstellen und sich vor allem gut in die Geschichte „versinken“, wie ich finde.
Schon das Cover ist echt schön, aber die Bilder sind noch viel toller. :)
Das Monster kommt immer um sieben Minuten nach Mitternacht zu Connor und erzählt im drei Geschichten. Diese klingen oft wie Märchen, sind aber viel mehr als „nur“ das.
Hinter ihnen steckt ein tieferer Sinn und oft gehen sie ganz anders aus, wie man denkt. Auf jeden Fall haben sie mich sehr zum Nachdenken angeregt.
Die Charaktere des Buches sind gut beschrieben, besonders das Monster finde ich super. Am Anfang denkt man noch, das es böse ist (Es versucht, Connor Angst zu machen.), jedoch merkt man im Laufe des Buches, das es gute Absichten hat und Connor nur helfen (Ich habe es fast lieb gewonnen ;)).
An Anfang des Buches versteht Connor nicht, warum das Monster zu ihm kommt, dies wird auch erst etwa zum Schluss des Buches aufgelöst.
Als Leser fragt man sich an manchen Stellen oft „Warum lässt das Monster solche Sachen geschehen?“, denn viele Sachen sind echt nicht normal.
Wer von „Sieben Minuten nach Mitternacht“ ein nettes Kinder- oder Jugendbuch erwartet, der wird überrascht sein, denn es ist viel mehr.
In dem Buch wird über ein Thema geschrieben, mit dem nicht jeder gut umgehen kann. Dies wird einem aber erst im Laufe des Buches klar.
Ich finde, das der Schluss der Buches sehr gut geschrieben ist, denn die Botschaft des Buches wird sehr gut rüber gebracht. Das Ende regt einen sehr zum Nachdenken über das komplette Buch an.
Alles in Allem ist das Buch echt super.
Eine gute Geschichte mit einer Botschaft, die zum Nachdenken anregt.

  • Gebundene Ausgabe: 216 Seiten
  • Verlag: cbj (29. August 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570153746
  • ISBN-13: 978-3570153741
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre

Kommentare:

  1. Tolle Rezension!
    Das Buch steht auf meiner Wunschliste und wünsche es mir wahrscheinlich zu Weihnachten :)
    Liebste Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen
  2. Ich will es auch unbedingt mal lesen :)

    AntwortenLöschen
  3. @ Corinna: Danke dir. :) Da bin ich ja mal gespannt auf deine Meinung und ob du es bekommst. ;)
    @ Selina: Mach' das, ich kann es nur weiter empfehlen. :)
    LG Jessica

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Meinung. :)