Mittwoch, 16. November 2011

David Safier - Happy Family

Passend dazu - auch wenn heute nicht Freitag ist - gibt es meine Rezension zu "Happy Family". :)

Familie Wünschmann ist gar nicht happy, denn der Buchladen von Emma - der Mutter - läuft nicht, sie hat Probleme mit ihren Kindern – Max und Fee – und es kriselt auch noch zwischen ihr und ihrem Mann Frank.
Als Emma ihrer Wut freien Lauf lässt, wird die Familie von einer Hexe in Monster verwandelt.
Sie versuchen natürlich, wieder „normal“ zu werden, weshalb sie der Hexe hinterher reisen und sie dazu bringen wollen, sie wieder zurück zu verwandeln.
Aber ob das so einfach ist?

Auf dem Cover sieht man die Familie Wünschmann im verwandelten Zustand – Emma als Vampirin, Frank als Frankenstein, Max als Werwolf und Fee als Mumie, was ich sehr gut finde, denn so kann man sich besser vorstellen, das die vier unter „normalen“ Menschen auffallen. ;)
Beim Hardcover in der Kindle-Edition ist der Umschlag abnehmbar. In dem Umschlag befinden sich Beschreibungen der einzelnen Charaktere in ihrem Monsterzustand.
Auch „Happy Family“ hat wie „Mieses Karma“ einen tieferen Hintergrund und ist nicht „nur“ lustig, wie man vielleicht zuerst denkt. Im Laufe des Buches kommt man diesem Hintergrund nach und nach näher. Jedoch ist das Buch ganz und gar nicht belehrend, es ist einfach nur so, das es zum Nachdenken anregt.
Erzählt wird aus verschiedenen Sichtweisen, mal erzählt Emma, mal Frank, mal Fee und mal Max. Im Laufe des Buches tauchen noch einige weitere Personen auf, die mal kurz aus ihrer Sicht erzählen. Dadurch, das alle mal zu Wort kommen, kann man jeden einzelnen Charakter sehr gut verstehen, was ich sehr schön finde.
David Safiers Schreibstil ist wie gewohnt einfach super, interessant und flüssig zu lesen. Er zaubert mir einfach immer wieder ein Grinsen auf mein Gesicht, denn manche Bemerkungen sind einfach nur klasse.
Das Buch ist voller Action, es gibt keine Stelle, die ich als langweilig empfand.
Da Frank als Frankenstein nicht oder nur wenig sprechen kann, zeichnet er oft, was er sagen möchte. Diese Zeichnungen sind so genial! Es sind zwar nur „ein paar Striche“, jedoch spiegeln sie alle Gefühle und Erwartungen total wider.
Alles in Allem wieder ein gelungenes Buch von David Safier! :)


 

Außerdem hat David Safier eine Stiftung gegründet:


Vielen Dank geht auch hier nochmal an den Rowohlt-Verlag für dieses tolle Buch!

Kommentare:

  1. Schau mal hier, da läuft gerade eine Livestream Lesung von ihm! :)
    http://www.lovelybooks.de/lesung/david-safier/

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir für die Info, schau' mal einen Blogeintrag unter der Rezension. ;D
    Bin schon am gucken. :) Du auch? ;)

    AntwortenLöschen
  3. :) Danke für den Tipp - ich werds mir auf jeden Fall noch holen. Plötzlich Shakspeare soll ja auch toll sein ♥

    AntwortenLöschen
  4. Plötzlich Shakespeare habe ich noch nicht gelesen. :O Muss ich dringend nachholen. ;D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Meinung. :)