Freitag, 8. März 2013

Nicole C. Vosseler - In dieser ganz besonderen Nacht

"Eine hinreißend romantische Geistergeschichte vor der beeindruckenden Kulisse San Franciscos
Nach dem Tod ihrer Mutter muss Amber, die in einer deutschen Kleinstadt gelebt hat, nach San Francisco ziehen – zu ihrem Vater, den sie kaum kennt. Sie fühlt sich einsam und verlassen. Eines Abends begegnet sie dort in einem leer stehenden Haus Nathaniel, einem seltsam gekleideten Jungen. Er scheint der Einzige zu sein, der sie versteht. Aber er bleibt merkwürdig auf Distanz. Als Amber den Grund dafür erfährt, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg: Nathaniel stammt aus einer anderen Zeit und die beiden können niemals zusammenkommen. Doch in einer ganz besonderen Nacht versuchen die beiden das Unmögliche …"


Das Cover ist richtig schön und das war auch ein Punkt, weshalb ich mir das Buch näher angeschaut habe.

Es geht also um Amber.
Als ihre Mutter stirbt, muss sie zu ihrem Vater nach San Francisco ziehen. Doch sie hatte noch nie so richtig viel Kontakt zu ihm. Dementsprechend begeistert ist sie auch, als sie dort ankommt. Alles ist neu und den Schmerz über den Tod ihrer Mutter hat sie noch lange nicht überwunden.
Doch dann taucht Nathaniel auf – geheimnisvoll und auch etwas seltsam. Sie versteht nicht, warum er so zurückhaltend ist und immer auf Distanz bleibt.
Bis eines Tages herauskommt, wer er wirklich ist....

Das Buch beginnt mit einem Prolog, der einen guten Einstieg bietet und mich neugierig gemacht hat.
Danach geht es mit Teil 1 des Buches weiter. Insgesamt gibt es drei Teile und über jedem Teil befindet sich ein bestimmtes Zitat – eine sehr schöne Idee.
Die drei Teile sind jeweils in Kapitel eingeteilt, die als Überschriften einfache Zahlen tragen.

Der Schreibstil ist flüssig zu lesen, ab und zu war er mir aber etwas zu detailliert – hier hätte sich die Autorin meiner Meinung nach ein paar Seiten sparen können.
Das Buch wird aus zwei Sichten erzählt – aus Ambers und Nathaniels.
Nathaniels Sicht erkennt man an der leicht schrägen Schrift. Das fand ich sehr schön, da man so nicht nur Ambers Sicht auf die Dinge zu lesen bekommt.

Es ist sehr interessant, Amber dabei zu begleiten, wie sie sich bei ihrem Vater und in San Francisco einlebt. Natürlich gibt es auch hier einige Schwierigkeiten – Amber hat es aber auch nicht gerade leicht.
Nichtsdestotrotz lernt sie einige neue Leute kennen, die sich auch sehr um sie bemühen.
Aber dann tritt Nathaniel in ihr Leben – und ab da ist nichts mehr so, wie es vorher war.

Amber und Nathaniel waren mir sehr sympathisch und haben mir gut gefallen. Auch die anderen Charaktere fand ich super.

Zur Mitte hin schwächt das Buch leider etwas ab – dafür wird es aber zum Schluss des Buches umso spannender. Die letzten Seiten sind nur so dahin geflogen.

Außerdem kann ich mich nicht darin erinnern, bei welchem Buch ich zuletzt so viel Tränen vergossen habe...das ist bei mir wirklich recht selten.
Egal ob vor Freude oder Trauer – ich konnte sie nicht mehr zurückhalten.
Das ist für mich ein sehr positiver Punkt an dem Buch gewesen.

Im Großen und Ganzen ist „In dieser ganz besonderen Nacht“ ein sehr schönes Buch – wer ein bisschen Romantik und eine interessante Liebesgeschichte mag, dem wird dieses Buch gefallen.

  • Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
  • Verlag: cbj (25. Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 357015534X
  • ISBN-13: 978-3570155349
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren

Kommentare:

  1. Du hast deine Eindrücke mit dieser Rezension rundum anschaulich verdeutlicht. Das Buch möchte ich auch wirklich gern noch lesen.

    Liebe Grüße, Kora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es dir gefällt! :)
      Lohnen tut es sich auf jeden Fall.

      Lieben Gruß,
      Jessica

      Löschen
  2. Eine sehr schöne Rezension. Jetzt freue ich mich noch mehr das Buch zu lesen.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, das freut mich! :)

      Lieben Gruß,
      Jessica

      Löschen

Ich freue mich über eure Meinung. :)