Mittwoch, 6. März 2013

Andrea Tillmanns – Das magische Trio. Geister im alten Gemäuer

„Ein Fantastikroman für Mädchen ab 10 Jahre – Wer glaubt schon an Geister? Judith jedenfalls nicht! Doch als ihre Eltern sie auf ein Internat schicken, ist sie sich da bald nicht mehr so sicher. Hier erwartet sie ein unglaubliches Abenteuer, das so einiges auf den Kopf stellt. Mit ihren neuen Freundinnen Sarah und Marie findet sie heraus, dass jede von ihnen besondere Fähigkeiten hat – magische Fähigkeiten! Und die brauchen sie auch bald: Als bei den Ausgrabungen der Archäologie-AG ein Geist aus seinem geheimnisvollen Kerker entweicht, passieren im Internat merkwürdige Dinge und für das Magische Trio beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit ... „

Das Cover macht sehr neugierig. Man erkennt darauf drei Mädchen, die vor einem Loch hocken und neugierig hineinschauen. Das Loch leuchtet grün und man erkennt als Leser nicht, was darin ist.
Im Vordergrund erkennt man ein grünes Wesen mit Hörnern, was etwas grimmig ausschaut.

Die Gestaltung des Buches finde ich sehr schön. Auf jeder Seite findet man unten am Rand eine Wiese, die in dunkelgrau gehalten ist, auf der man Gras und Schmetterlinge sieht. Deshalb ist auch der untere Buchschnitt dunkelgrau, was ich sehr interessant finde.

Judith hat oft Alpträume und Halluzinationen. Weil ihre Eltern denken, dass dies dadurch kommt, dass sie zu wenig Zeit für sie haben, schicken sie sie zu allem Übel auch noch auf ein Internat. Judith ist von diesem Gedanken gar nicht begeistert und lässt das auch schnell alle um sich herum spüren. Doch schnell findet sie trotzdem Freundinnen. Und als einige merkwürdige Dinge im Internat passieren, ist sich Judith gar nicht mehr so sicher, ob ihre Halluzinationen wirklich Halluzinationen waren....

Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Bei einfachen Handlungen und Dialogen fällt es dem Leser leicht, der Geschichte zu folgen.

Das Buch ist in Kapitel eingeteilt. Jedes Kapitel trägt eine eigene Überschrift, welche auf einer Art gezeichneter Banderole steht.

Die Idee der Geschichte fand ich sehr interessant. Ist der Beginn des Buches noch recht real, bekommt es nach und mehr immer mehr fantastische Elemente, die ja teilweise auch im Klappentext erwähnt werden, mich aber trotzdem überrascht haben.
Ich fand es sehr spannend, Judith und ihre Freundinnen bei ihrem Abenteuer zu begleiten. Wie sich alle Dinge entwickelt haben, fand ich sehr interessant.
Zum Schluss habe ich regelrecht mit dem Trio mitgefiebert, wie ihr Abenteuer ausgeht.

Die Charaktere waren mir alle sehr sympathisch, besonders die drei Hauptprotagonistinnen.
Sie waren alle so, dass man sich als Jugendlicher – und auch als älterer Leser – sehr gut in sie hineinversetzen kann. Die Ängste Judiths zu Beginn – neu auf dem Internat, neu in der Klasse, keine Freunde – das alles wird wahrscheinlich vielen Jugendlichen bekannt sein.
Auch typische Situationen aus der Schule – nervige Schulfächer oder Lehrer - kommen nicht zu kurz. Probleme eben, mit denen man es auch im richtigen Leben zu tun hat. 
Das fand ich sehr schön, da das Buch so nicht nur fantastische Elemente hat, sondern auch Alltagsprobleme thematisiert.

„Das magische Trio – Geister im Gemäuer“ hat mir sehr gut gefallen. Durch fantastische und auch Alltagselemente macht es sehr viel Spaß Judith, Sarah und Marie bei ihrem Abenteuer zu begleiten - und natürlich dürfen auch Jungen dieses Buch lesen!
Deshalb gibt es von mir fünf von fünf Punkte! :)

  • Gebundene Ausgabe: 200 Seiten
  • Verlag: Südpol Verlag; Auflage: 1 (13. Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3943086046
  • ISBN-13: 978-3943086041
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über eure Meinung. :)