Dienstag, 12. Februar 2013

Junges Blut #3 - Emily Bold stellt ihre Werke vor

Junges Blut
 
"Die Aktion "Junges Blut" bezieht sich auf eine Reihe von Interviews und Aktionen rund um junge, neue, unbekannte deutsche Autoren und Autorinnen. Um bei "Junges Blut" mit von der Partie sein zu dürfen, muss ein Autor/eine Autorin neu sein, sein oder ihr Buch im Selbstverlag oder als E-Book rausgebracht haben oder von einem eher kleinen Verlag verlegt worden sein. Es werden keine Autoren/Autorinnen vertreten sein, die z.B. bei den "Großen" Verlagshäusern verlegt wurden."




Die Idee zu der Aktion kam mir und Jessi, von Books a week als wir immer mehr und mehr neue Autorinnen entdeckten, die ihre Bücher als Eigenproduktion (E-book/Print) rausgebracht haben und die für unseren Geschmack viel zu gut schreiben und wir nicht wollen, dass sie unbekannt oder unentdeckt bleiben. Wir wollen diesen Autoren und Autorinnen die Möglichkeit geben, sich und ihr Buch vorzustellen und sich so noch mal einer breiteren Masse zu zeigen. Wir sind froh, dass wir für diese Aktion schon einige Autorinnen gewinnen konnten auch wenn diese teilweise nicht mehr ganz so unbekannt sind. 


Die Autorin:

Lassen wir Emily doch mal selbst erzählen: 
 
Ich wurde 1980 in Mittelfranken geboren, wo ich auch heute noch mit meinem Mann und meinen beiden Töchtern lebe. Eine Katze vervollständigt unsere kleine Familie. Wir leben in einem idyllischen Dörfchen mit Blick auf Wald und Wiesen – äußerst ruhig und inspirierend.
Schon seit meiner frühesten Jugend bin ich dem historischen Liebesroman verfallen. Zu meinen Favoriten in diesem Genre gehören: Johanna Lindsey, Amanda Quick und Kinley MacGregor. Natürlich lese ich nicht nur Liebesromane. Ich liebe die Highlandsaga von Diana Gabaldon, die Bücher von Tess Gerritsen und nicht zu vergessen, die Schwedenkrimis um Kommissar „Wallander“. Auch Bücher von Terry Pratchett, Dan Brown, Rebecca Gablé und Iny Lorentz (und noch soooo vielen anderen) stehen in meinen Buchregalen.
Ich bin absoluter Bon Jovi Fan und musikalisch daher nicht so „flexibel“. Das liegt wohl daran, dass ich mit Bands wie Guns n´ Roses, Bon Jovi, Metallica und Aerosmith groß geworden bin (es geht doch nichts über Männer mit langen Haaren, oder? ;-) . Auch die Jungs von 30 Seconds to Mars haben es mir angetan.
Alles weitere über Emily findet ihr auch HIER
Emily habe ich auf der Buchmesse in Frankfurt getroffen, wo sie mir ihr Buch angeboten hat. Leider konnte ich nicht auf ihr Angebot zurückkommen, aber wie es sich nun einmal ergab, schickte sie mir den ersten Teil von "The Curse".
Und seitdem bin ich ihren Büchern hoffnungslos verfallen. Auch der zweite Teil von "The Curse" war der Wahnsinn und ich freue mich schon richtig auf den geplanten dritten Teil! ♥  


Das Interview:
 

Beschreibe doch bitte dein Buch "The Curse " und was dir besonders daran am Herzen liegt?



„The Curse“ ist das Ergebnis einer einzigartigen, wunderschönen Reise durch das mystische Schottland - lange, bevor ich zu schreiben begonnen habe. Ich habe jeden einzelnen Tag auf dieser Reise genossen, das Land, die Umgebung, die vielen freundlichen, hilfsbereiten Menschen. Es gab an jeder Ecke etwas zu entdecken, und überall lag förmlich Magie in der Luft.
Roy, der Gastvater von Samantha in Schottland, sagt dazu:
Der geheimnisvolle Nebel, die kargen Felsen und unsere Abstammung, all diese Dinge meine ich. Das alles führt bei den Menschen hier zu dem tiefen Glauben an Übersinnliches. Zwerge, Feen und alle möglichen Überlieferungen sind schon so lange ein Teil unseres Lebens, dass wir an diese Dinge eben glauben.“
Und genau so ist es - du spürst es überall. Das inspiriert natürlich ungemein, und vieles, was ich selbst in Schottland erlebt habe, findet sich in Vanoras Fluch wieder. Somit ist das Buch sehr, sehr persönlich und liegt mir gerade deswegen so am Herzen.


Du hast ja auch noch die Bücher "Blacksoul" und "Gefährliche Intrigen" geschrieben. Wie bist du auf diese Buchthemen gekommen und was hat dich dazu bewogen in das Historische Genre zu wandern?

Ich bin nicht ins Historische Genre gewandert - von da komme ich ;) Ich habe Gefährliche Intrigen als meinen Debütroman veröffentlicht, denn ich selbst bin schon immer begeisterter Leser von historischen Liebesromanen gewesen. Da lag es für mich nahe, mich in diesem Genre zu versuchen.

Wie bist du auf die Idee der Geschichte  zu "The Curse" gekommen und was hat dich dazu bewogen sie nieder zu schreiben?



Die Geschichte von Romeo und Julia hat für mich viel mit Payton und Sam gemeinsam, weil es darum geht, um die Liebe zu kämpfen, gegen den Willen der Familie. Dieses Thema ist schon so alt, bietet aber sicher noch etlichen Romanen Raum, für eine neue Auslegung. Ich wollte sehen, wie sich meine Protagonisten verhalten, wenn es genau um diese Frage geht.

Sind deine Buchcharaktere rein fiktive Personen oder hast du sich an Personen aus deinem Bekanntenkreis usw. orientiert?



Meine Charaktere sind eine bunte Mischung aus allem - viele tragen Züge aus meinem Bekanntenkreis, aber einige haben auch Eigenschaften von mir (leider nicht immer nur die guten Eigenschaften).
Sehr gerne verwende ich Horoskope zum Erstellen von Persönlichkeiten.

Hand aufs Herz! Wie steinig war der Weg zum ersten fertigen Buch?

Eigentlich schrieb sich das Buch fast von selbst, denn die Idee, ein Buch zu schreiben, trug ich schon etliche Jahre mit mir herum. Allerdings hatte ich auch keinerlei Druck oder ähnliches, denn ich hatte nicht vor, Gefährliche Intrigen je zu veröffentlichen. Es sollte ein paar Mal gedruckt und dann an Freunde weiterverschenkt werden. Dann entdeckte mein Mann KDP...

Würdest du alles wieder genauso machen oder etwas ändern wenn du könntest?



Es gibt wohl kein Patentrezept, mit dem man automatisch alles richtig macht. Ich denke, ich habe auf meinem bisherigen Weg viele Erfahrung sammeln können - sowohl im positiven, als auch im negativen Sinn. Jedoch möchte ich nichts davon missen, denn das alles macht Emily Bold mittlerweile aus. Nein, ich würde wohl wieder alles genauso machen.

Warst du schonmal an den Orten, die du in deinen Büchern beschreibst (am Meisten interessiert mich das bei “The Curse“)?

Die meisten Orte, die ich in meinen Büchern beschreibe, habe ich bereits besucht ( Blacksoul und die Karibik ausgenommen). Wobei es auch Orte gibt, die auf realen Örtlichkeiten basieren, die ich aber für meine Geschichten erfunden habe. Fair Isle aus Vanoras Fluch existiert tatsächlich - allerdings ist die Insel selbst eher unspektakulär, eignete sich aber dennoch perfekt für Paytons Suche.
Wie schon erwähnt, habe ich Schottland sehr ausgiebig bereist und plane auch für dieses Jahr wieder eine Reise dorthin, vielleicht aber auch nach Wales. Man sieht, Großbritannien (wo es übrigens nicht so häufig regnet, wie man behauptet) hat mich in seinen Bann gezogen.

Hättest du jemals damit gerechnet, dass deine Bücher einen so großen Anklang finden?

Niemals! Ich habe mich wie ein kleines Kind gefreut, als ich 10 Bücher verkauft hatte - das war für mich absolut unglaublich. Toll ist auch der große Zuspruch, die vielen Ratschläge und auch die Unterstützung von alten Hasen aus dem Buchgeschäft, denn man kann so jeden Tag Neues lernen.

Was sagst du zu Buchbloggern und freien Kritikern auf Amazon und Co. ?

Ich freue mich eigentlich über fast jede Rezension, besonders natürlich, wenn sie gut ist. Ich denke aber, auch schlechte Rezensionen können ihr Gutes haben, wenn sie ehrlich gemeint und hilfreich sind.
Buchblogger sind einer der wichtigsten Schlüssel zum Erfolg von Büchern, denn diese multiplizieren dein Werk und machen so weitere potenzielle Leser auf dein Buch aufmerksam - außerdem teilen sie mit Autoren eine große Leidenschaft: die zum Buch ;-)

Was fällt dir zur Rubrik "Junges Blut" ein und findest du diese Idee?

Ich finde es toll, dass sich jemand auch für junge, noch unbekannte Autoren stark macht. Es gibt so viele Perlen unter den selbstverlegten Büchern, dass es wirklich Schade wäre, wenn niemand den Fokus darauf lenken würde. Gerade für Jungautoren wie mich, ist es wichtig, sich mit seinen Büchern in Buchblogs vorstellen zu dürfen.

Mach doch mal bitte richtig dolle Werbung für dich und dein Buch "Reim, Vers, Bild, usw..."

Vielleicht macht ja mein Buchtrailer „Appetit“ auf mehr …
Ich liebe den Trailer! *_*
Hier findet ihr unsere Rezensionen zu Emilys Büchern:

Blacksoul- In den Armen des Piraten - Klick
The Curse - Vanoras Fluch - Klick

The Curse - Im Schatten der Schwestern - Klick
Zwei Seelen - Eine etwas andere Weihnachtsgeschichte - Klick
 Diesmal gibt es kein Gewinnspiel aber eine Wanderbuchrunde!  
Jetzt habt ihr die Chance das Buch Blacksoul von Emily Bold zu lesen. Bewerbt euch doch einfach bei der Wanderbuchrunde. Aber: Ihr solltet einen Blog haben, das Buch innerhalb von zwei Wochen lesen und eine Rezi (es reicht auch ein kurzer Eindruck) schreiben. 
 
Bitte meldet euch nur an, wenn ihr das Buch lesen wollt und wenn ihr damit ganz sorgsam umgeht. Denkt daran, dass dieses Buch auch noch mehr Leser lesen wollen. Danke. 
  In der Bewerbungs-Mail sollte stehen: 
  1. Euer Name, eure E-mail Adresse und eure richtige Adresse.
    Und das alles schickt ihr an: booksaweek@gmx.de      (Betreff: Wanderbuch)
Wir werden zwei Wochen warten, dann geht eine Liste mit der Reihenfolge raus. 

Einsendeschluss ist der 26.02.2013

Kommentare:

  1. von Emily Bold habe ich auch schon sehr vieles gehört :))
    LG Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Von Emily hab ich sogar schon ein paar Bücher gelesen und einige warten noch auf meinem Kindle :D (kindle, kindle, kiiiindle - ich liebe ihn!)

    Blacksoul fand ich ganz gut, Mitternachtsfalke hat mir aber irgendwie besser gefallen :D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Meinung. :)