Donnerstag, 10. Januar 2013

#1 Junges Blut - C.M. Singer stellt sich und ihre Werke vor

 Junges Blut
 
"Die Aktion "Junges Blut" bezieht sich auf eine Reihe von Interviews und Aktionen rund um junge, neue, unbekannte deutsche Autoren und Autorinnen. Um bei "Junges Blut" mit von der Partie sein zu dürfen, muss ein Autor/eine Autorin neu sein, sein oder ihr Buch im Selbstverlag oder als E-Book rausgebracht haben oder von einem eher kleinen Verlag verlegt worden sein. Es werden keine Autoren/Autorinnen vertreten sein, die z.B. bei den "Großen" Verlagshäusern verlegt wurden."


Die Idee zu der Aktion kam mir und Jessica, von "Books a week" als wir immer mehr und mehr neue Autorinnen entdeckten, die ihre Bücher als Eigenproduktion (E-book/Print) rausgebracht haben und die für unseren Geschmack viel zu gut schreiben und wir nicht wollen, dass sie unbekannt oder unentdeckt bleiben. Wir wollen diesen Autoren und Autorinnen die Möglichkeit geben, sich und ihr Buch vor zu stellen und sich so noch mal einer breiteren Masse zu zeigen. Wir sind froh, dass wir für diese Aktion schon einige Autorinnen gewinnen konnten auch wenn diese teilweise nicht mehr ganz so unbekannt sind!
Nun wünschen wir euch viel Spaß mit dem ersten Interview!

Die Autorin: Die erste Autorin die sich vorstellen darf ist C.M. Singer. Mit ihren Büchern zur Trilogie "....und der Preis ist dein Leben" wurde sie in der Buchbloggerszene sehr gelobt und viele wurden auf sie aufmerksam. Trotzdem gilt sie für mich als eine Anwärterin auf den Thron der Autorinnen von "Junges Blut". Denn mit einem recht kleinen Verlag im Rücken und der Unterstützung vieler Blogger erklomm sie die "Charts" der Best-Books! Aber nicht nur ihre Bücher überzeugen, sondern auch der Humor und das sympathische Auftreten der Autorin bleiben einem in Erinnerung. Sie bleibt in Kontakt mit ihren Lesern, gibt Feedback zu Rezensionen und auch Privat ist sie eine sehr natürliche und freundliche Seele.

Also haben wir uns ein Herz gefasst und ihr ein paar Fragen gestellt und ihr die Chance gegeben, nochmals für ihre Bücher zu werben. Viel Spaß beim Lesen und am Ende könnt ihr auch noch bei einem kleinen Gewinnspiel mitmachen.
 



Interview:
Beschreibe doch bitte dein Buch "... und der Preis ist dein Leben 1-3" und was dir besonders daran am Herzen liegt?
 
„… und der Preis ist dein Leben“ ist eine Mischung aus Romantic Fantasy und Krimi, versetzt mit einem Schuss Humor und einer Prise Erotik. Es geht um die Journalistin Elizabeth, die sich in den Geist Daniel verliebt. Zusammen machen sie sich auf die gefährliche Suche nach seinen Mördern und müssen sich dabei auch der Frage stellen, ob es für Liebe über den Tod hinaus Hoffnung geben kann.
Die Trilogie ist aus mehreren Gründen „mein Baby“. Zunächst ist es natürlich mein Debüt, und ich habe 2 Jahre daran geschrieben. Die Charaktere sind mir dabei wie gute Freunde ans Herz gewachsen. Außerdem habe ich thematisch sehr viel verarbeitet, was mich seit meiner Jugend begeistert und fasziniert hat.
 
Dabei war (und ist) es mir besonders wichtig, die richtige Balance zwischen Romantik, Spannung und Humor zu finden, sowie die paranormalen Elemente so natürlich und nachvollziehbar wie möglich darzustellen. Als wären Geister und Übersinnliches ganz normal und selbstverständlich in unserer Welt. Dafür war es unerlässlich, dass der Fantasyteil der Story auf einer soliden Basis aus Fakten aufbaut. Der historische Kern der Bruderschaft zum Beispiel beruht auf Tatsachenberichten. Basierend auf Mythen und Legenden, die sich um die Kultanhänger ranken, habe ich ihr Wirken bis in die heutige Zeit weitergesponnen. Eingebaute Hintergrundinformationen, wie Harry Houdinis Kampf gegen falsche Spiritisten oder die angebliche Entstehung eines preisgekrönten Poesiebandes mit Hilfe von Ouija-Mitteilungen entsprechen ebenfalls den Tatsachen und können nachgelesen werden.

Wie bist du auf die Idee der Geschichte gekommen und was hat dich dazu bewogen sie nieder zu schreiben?
 
Für Paranormales, speziell für Geister, interessiere ich mich seit meiner Jugend. Ich habe Bücher und Filme zu dem Thema verschlungen, lange bevor es „Mainstream“ wurde ;)

Die Geschichte rund um Liz und Danny ist gewachsen, sie hat sich entwickelt und entfaltet, und wurde nicht am Reißbrett nach einem bestimmten Schema geplant.

Den Startschuss gab ein Schreibwettbewerb auf Goodreads. Dafür wollte ich eine nette kleine Geistergeschichte schreiben. Die Grundidee war das Pokerspiel mit geisterhafter Unterstützung, das in Band 1 vorkommt. Dafür brauchte ich natürlich eine Vorgeschichte, einen Rahmen. Das hat sich dann ziemlich schnell verselbstständigt und aus der geplanten Kurzgeschichte wurde ein ganzer Roman. Dabei waren es vor allem die Charaktere, die unvermittelt ein Eigenleben entwickelten. Allen voran natürlich Danny und Liz, aber auch Wood und alle anderen waren auf einmal sehr präsent, mit eigener Persönlichkeit und Geschichte. Sie haben sich vehement geweigert, in eine Kurzgeschichte gepresst zu werden. Außerdem war es fast schon unheimlich, wie selbstverständlich sich Themen, die mich von Jugend an faszinierten und begleiteten, in die Story einfügten. Als hätte es nie anders sein können, hat sich das Ganze als recht komplexes Claudia-Puzzle zusammengefügt.


Sind deine Buchcharaktere rein fiktive Personen oder hast du sich an Personen aus deinem Bekanntenkreis usw. orientiert?
 
Den einen oder anderen Charakterzug habe ich mir von Bekannten (und mir selbst) ausgeborgt, aber ansonsten sind alle Protagonisten rein fiktiv. Leider. Mit Danny, Liz, Wood, Sue und Riley würde ich wirklich gerne mal ein Bierchen trinken gehen …

Hand aufs Herz! Wie steinig war der Weg zum ersten fertigen Buch?
 
Das Schreiben an sich war (und ist) wundervoll – ein toller Ausgleich zu meinem Brotjob. Aber die Verlagssuche war doch abenteuerlich und ernüchternd. Natürlich bot ich mein Manuskript zunächst den einschlägig bekannten Verlagen  an, von denen viele gar nicht, und die meisten mit einer nichtssagenden Standardabsage geantwortet haben. Dann wurden die angeschriebenen Verlage immer kleiner und die Absagen immer konkreter. Einige Verlage haben mir geantwortet, dass Ihnen das Konzept und meine  Schreibe zwar gefallen, das Manuskript für ein Erstlingswerk aber VIEL zu umfangreich wäre. Einem Verlag war der Erotikanteil nicht groß genug, einem anderen reichte der Fantasy-Anteil nicht aus und ein dritter glaubte nicht daran, dass ein Geist als romantischer Held funktioniert.
AAVAA war der erste Verlag, der auf die Idee kam, aus dem Manuskript drei Bände zu machen und mir einen Vertrag anbot. Also habe ich die Chance ergriffen, und mit diesem vergleichsweise kleinem Verlag meine ersten Schritte in die große weite Welt der Literatur unternommen.
 
Würdest du alles wieder genauso machen oder etwas ändern wenn du könntest?
 
Ich bereue nichts!
Naja gut, ich würde mich vielleicht für einen kürzen Titel entscheiden und auch das Cover wäre wohl ein anderes ;)
Ansonsten bin ich sehr zufrieden, wie es gelaufen ist und noch läuft. Natürlich wünscht man sich insgeheim, auf den Bestsellerlisten zu stehen und seine Bücher in der Thalia-Auslage zu finden. Welcher Autor wünscht sich das nicht? Dennoch bin ich mehr als happy mit der Anzahl der Leser, die Liz und Danny bisher auf ihrer Reise begleitet haben. Und besonders freue ich mich über die positive Resonanz. Das alles ist viel besser, als ich es mir noch vor einem Jahr zu träumen erlaubt habe.

Was sagst du zu Buchbloggern und freien Kritikern auf Amazon und Co. ?
 
Blogger sind für Klein-, Jung- und Indie-Autoren das A und O. Ohne sie würden wir im Verlagsjungel untergehen. Ich bin extrem dankbar, dass es Blogger gibt, die auch unbekannten Autoren, bzw. Selfpublishern eine Chance geben und nicht ausschließlich zu den großen Namen und großen Verlagen greifen.
Ohne euch wären wir unsichtbar!
 
Außerdem finde ich den direkten, persönlich Austausch zwischen Blogger und Autor großartig. Man lernt seine Leser richtig kennen. Sie sind nicht nur eine anonyme, graue Masse, irgendwo da draußen. Das macht mir unheimlich Spaß und ist enorm motivierend.
Allerdings finde ich es sehr schade und auch sehr bedenklich, was sich im Bloggerversum gerade so alles abspielt. Autoren beschimpfen Blogger … Blogger betreiben ihren Blog nur, um Rezi-Exemplare abzustauben … Blogger beschimpfen Blogger. Und der Gipfel: Blogger beklauen Blogger!
Ich hoffe, dass es demnächst ein heftiges, aber reinigendes Gewitter geben wird, das unseriöse Autoren genauso trifft wie unseriöse Blogger. Zwischen Autoren/Verlagen und Bloggern muss eine Partnerschaft herrschen, ein faires Geben und Nehmen.

Was fällt dir zur Rubrik "Junges Blut" ein und findest du diese Idee?
 
Natürlich finde ich das klasse!
Das klingt nach frischen, kreativen und unverbrauchten neuen Wegen. Genau das braucht die Blogger- und die Literaturwelt im Moment.
Auch jenseits der Thalia-Auslagen, Spiegel-Bestsellerlisten und Feuilletons gibt es tolle Bücher mit spannenden, emotionsgeladenen Geschichten. Man muss sich nur ran trauen.

Mach doch mal bitte richtig dolle Werbung für dich und dein Buch "Reim, Vers, Bild, usw..."
 
Alte Marketing-Regel: Lass andere für dich sprechen ;) In diesem Sinne:

„Die Trilogie hat mich gepackt und konnte mich überzeugen. Außerdem wurde mir nie langweilig oder es hat sich gezogen wie ein alter Kaugummi. Die Geschichte ist prickelnd, elektrisierend und hatte einen ganz eigenen und sehr speziellen Sog auf mich. Allen denen diese Reihe noch unbekannt ist, empfehle ich Band eins zu kaufen, Danny kennen zu lernen, mit Tony zu lachen und mit Liz Spaß zu haben und ihr werdet genauso begeistert sein wie ich.“
Jessica von Books-a-Week

Die Charaktere sind mir total sympathisch. Sie wirken alle sehr authentisch und sehr gut durchdacht. Und wie sollte es anders sein, die beiden Hauptprotagonisten – Elizabeth und Daniel – haben mich am Meisten begeistert. :) Die Beiden würde ich wirklich gerne mal im echten Leben kennenlernen.“
Jessi von Jessis Bücherkiste


Weitere Informationen zu den Büchern und zur Autorin könnt ihr HIER erfahren.  
 
 Rezensionen zur Trilogie: 

Books a week
 
 
 Gewinnspiel zum Buch

Jetzt habt ihr die Chance ein "signiertes" Exemplar von "...und der der Preis ist dein Leben" Band 1 zu gewinnen. 
 
Dafür schreibt ihr bitte eine Mail an: booksaweek@gmx.de (Betreff: Junges Blut 1) 
 
In der Mail sollte stehen: 
  1. Euer Name, eure E-mail Adresse
  2. Wieso wollt ihr unbedingt dieses Buch gewinnen?
Einsendeschluss ist der 23.01.2013 
 
Wir hoffen, dass euch das erste Interview gefallen hat und wünschen euch viel Glück! :-) 

Kommentare:

  1. Bei mir gibts auch ein signiertes Exemplar zu gewinnen :D werd später das gewinnspiel dazu online stellen. Du darfst das gerne irgendwo anmerken, tihi :D

    Die Bücher sind ja auch klasse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, cool. :D
      Das passt ja super. ^^
      Stimmt!

      Löschen
  2. eine tolle idee... danke für dieses engagement!!! m.w.

    AntwortenLöschen
  3. Die Autorin ist sehr sympathisch :)
    Die Idee, auch mal unbekanntere Autoren vorzustellen, finde ich richtig klasse :)
    Hab schon viele positive Rezis über diese Bücher gelesen :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Meinung. :)