Mittwoch, 10. Juli 2013

Ulrike Rylance – Villa des Schweigens

Eigentlich hat Nina die Party nur veranstaltet, um ihre WG-Mitbewohner besser kennenzulernen – jetzt ist Stefans Freundin tot! Selbstmord? Zunächst sieht alles danach aus. Doch dann verschwinden Dinge aus Ninas Zimmer und sie fühlt sich permanent beobachtet. Als sie langsam ahnt, was hier gespielt wird, ist es schon fast zu spät.

Das Cover finde ich total interessant.
Ich mag den gezeigten Gegensatz – die Blumen und der schwarze Hintergrund – total gerne und finde, dass er super zu dem Thriller passt.

Nina ist froh, dass sie endlich ein WG-Zimmer gefunden hat.
Doch ganz glücklich ist sie nicht. Ihre Mitbewohner sind seltsam verschwiegen, in ihrem Zimmer findet sie merkwürdige Sachen und es passieren mysteriöse Dinge, die sie sich nicht erklären kann, die sie aber so langsam wahnsinnig machen.
Und dann findet sie nach einer Party auch noch ihre Mitbewohnerin – tot.
Was ist hier los? Und wer beobachtet sie?

Der Schreibstil ist sehr flüssig und da das Buch nicht allzu viele Seiten (240) hat, ist es auch relativ schnell gelesen.
Das Buch ist in Kapitel aufgeteilt und vor einigen Kapiteln befinden sich kleine Ausschnitte aus den Gedanken eines Protagonisten – man weiß aber bis zur Auflösung nicht, wer dahintersteckt.
Das fand ich sehr spannend, da ich bis zum Schluss mitgefiebert habe, wer wohl hinter diesen Gedanken steckt – zumal diese nicht immer positiv waren.

Nina als Hauptprotagonistin mochte ich total gerne. Es ist sehr interessant, sie dabei zu begleiten, wie sie dem Rätsel der Villa auf die Spur geht und dabei immer mehr Dinge aufdeckt und Sachen erfährt, die man nie für möglich gehalten hätte.
Zudem fühlt man sich selber total merkwürdig, da man die ganze Zeit nicht weiß, wer Nina beobachtet und ob derjenige böse Absichten hat oder nicht.

Die Mitbewohner von Nina fand ich sehr interessant. Jeder ist verschieden und keinen von ihnen konnte ich einschätzen, denn sie zeigten sich nicht immer von der gleichen Seite. 
So hat man zeitweise sogar den Verdacht, dass jemand von ihnen hinter den mysteriösen Vorkommnissen steckt und das Ganze wird so noch verwirrender.
Außerdem fand ich es sehr rätselhaft, dass sie alle so beharrlich geschwiegen haben und fast immer ausgewichen sind, wenn Nina etwas genauer wissen wollte.

Alles in Allem fand ich die bedrückende Stimmung im Buch aber sehr spannend.
Und teilweise hat es sogar mich gegruselt, wenn wieder etwas Seltsames passiert ist.
Da macht man sich schon so seine Gedanken, was das Leben in einer WG angeht.. ;)

Den Schluss fand ich fast schon ein wenig vorhersehbar, nichtsdestotrotz war er aber spannend und die letzten Seiten flogen nur so vor sich hin.

„Villa des Schweigens“ war für mich ein sehr spannender Thriller.
Wenn man einfach mal wieder auf etwas Kurzweiliges hat, was ein bisschen mysteriös und spannend ist, dann ist dieses Buch genau richtig!

  • Taschenbuch: 240 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. November 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423715138
  • ISBN-13: 978-3423715133
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

Kommentare:

  1. Wow, dieses Buch klingt ja echt spannend und ich finde deine Rezension klasse!
    Kommt direkt auf meine Wunschliste.

    Vielleicht kannst du mal bei mir vorbei schauen? Ich würde mich sehr freuen! :)
    http://good-books-never-end.blogspot.de/

    Alles Liebe, Jule ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jule,

      wow, du warst aber schnell. :D
      Das freut mich!

      Auf deinem Blog war ich sogar schon mal. :)

      Liebe Grüße,
      Jessica

      Löschen
  2. Danke für den Tip, ist auf meinen Wunschzettel gewandert! :)

    LG
    Kathi

    AntwortenLöschen
  3. Habe das Buch zwar schon gelesen, kann dir aber nur zustimmen! :)
    LG dreamsonclouds

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch kam heute an! Vielen Dank ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Meinung. :)