Freitag, 19. Juli 2013

Antje Szillat – Maja & Motte. Ach, du dicker Hund!

Zwei für eine, eine für zwei", das ist der heilige Schwur der Hufnagel-Zwillinge. Aber manchmal ist Maja einfach nur eine blöde Gorgonzolanudel (sagt Motte) und Motte eine schrecklich treulose Tomatenschwester (findet Maja)
Oh, du Hölle! Maja fällt aus allen Wolken, als Motte vom Waveboardfahren einen Hund mit nach Hause bringt. Er sieht aus wie ein riesiges Kalb, das in Haarwuchsmittel gefallen ist, und ist wild wie ein Nest voller Hornissen. So sehr Motte sich einen eigenen Hund wünscht Maja hat nun einmal panische Angst vor diesen vierbeinigen Schlabberschnauzen. Und außerdem hat sie im Augenblick ganz andere Sorgen: Wie soll sie beim Vorsingen für den Musicalworkshop einen Ton herausbringen, wo sie doch so schreckliches Lampenfieber hat?

Das Cover finde ich sehr schön gestaltet.
Darauf zu erkennen sind Maja und Motte und ein Hund – dem eine entscheidende Rolle in dem Buch zukommt.
Daher finde ich auch den Buchtitel sehr passend. :)

Maja und Motte sind typische Zwillinge – mal streiten sie sich, mal lieben sie sich.
Aber eigentlich kann keiner von Beiden länger sauer auf den anderen sein.
Außerdem haben sie noch einen heiligen Schwur, und wenn der gesagt wird, ist alles wieder gut!
Als Motte dann aber einen großen, strubbeligen Hund mit nach Hause bringt, ist Maja wirklich sauer. 
Motte weiß doch ganz genau, dass sie große Angst vor Hunden hat!
Außerdem hat Maja dazu im Moment ganz andere Sorgen: Ihr Songtext ist noch nicht fertig und für's Vorsingen muss sie auch noch üben.
Doch mit dem Hund nimmt das Chaos seinen Lauf...

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, so wie man das von Kinderbüchern gewohnt ist und deshalb lässt sich das Buch sehr angenehm und flüssig lesen.
Die Gestaltung des Buchs finde ich sehr ansprechend.
Die vielen grün-schwarzen Bilder fand ich klasse – sie bieten Abwechslung und haben mich oft zum Grinsen gebracht.
Klappt man das Buch auf, so findet man von jedem Charakter eine Zeichnung und dazu den dazugehörigen Namen, außerdem kann man noch das Briefbuch erkennen.
Weiterhin findet man nach jedem Kapitel einen Eintrag aus dem „BB“, aus eben diesem schon angesprochenen Briefbuch von Maja und Motte. 
Es ist zu erkennen an den grünen Seiten und ich finde das eine sehr schöne Idee – auf diese Seiten habe ich mich immer gefreut, denn sie waren zusätzlich noch mit Zeichnungen von Maja und Motte versehen.

Die Geschichte finde ich super.
Bauchkribbeln, Streit mit der Schwester, Lampenfieber, Familienprobleme, Geheimnisse – wer hat diese Sachen nicht schon einmal erlebt?
Lustig und ansprechend erzählt, ist das Buch sowohl für jüngere Leser als auch für ältere Leser geeignet.
Zudem hat die Autorin eine tolle Fantasie – einige Schimpfwörter und Äußerungen sind einfach genial!
„Maja und Motte – Ach, du dicker Hund“ hat mir sehr gut gefallen und deshalb gibt es auch die volle Punktzahl!

  • Gebundene Ausgabe: 184 Seiten
  • Verlag: Coppenrath, Münster; Auflage: 1., Aufl. (Juli 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3649609487
  • ISBN-13: 978-3649609483
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 9 - 11 Jahre

Kommentare:

  1. Hallo,
    na das scheint ein Buch für meine Tochter zu sein, ich denke das kommt auf meine Merkliste :)!
    Liebe Grüße
    Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! :)

      Lieben Gruß,
      Jessica

      Löschen
  2. Aah das klingt toll :D .. Ab auf die Wunschliste damit !!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Meinung. :)