Mittwoch, 17. April 2013

E. M. Tippetts - Nicht mein Märchen

„Stellt euch vor, Robert Pattinson taucht an eurer Haustür auf und will euch mit Eiscreme füttern, aber ihr hattet nie Interesse daran, die Twilight-Filme zu sehen. Eure Mitbewohnerin und jede andere Frau in der Nachbarschaft werden fast ohnmächtig, aber irgendwie fühlt ihr euch zu dem Typen einfach nicht hingezogen. So ähnlich ergeht es auch Chloe Winters. Gezeichnet von einer schweren Kindheit war sie gezwungen ihr Leben sehr pragmatisch anzugehen, sie schlägt sich als Studentin in Albuquerque durch und gehört nicht zu den Leuten, die an Märchen glauben. Eines Tages aber kommt Hollywood-Superstar Jason Vanderholt zurück in seine Heimatstadt Albuquerque um dort einen Film zu drehen. Er entschließt sich, bei den Statisten vorbeizuschauen, zu denen auch Chloe gehört. Die sieht in dem Schauspieler, der bei jeder anderen Frau die Knie weich werden lässt, aber nicht gerade ihren Traummann. Sie nimmt nur einen Typen mit einem seltsamen Job und eigener Entourage wahr, der sie zweifellos in fünf Minuten wieder vergessen haben wird. Aber Jason sieht in ihr mehr als nur ein weiteres hübsches Gesicht. Chloe kommt ihm bekannt vor und er hat eine Menge Fragen an sie, die sie lieber nicht beantworten möchte. Diese ganze Geschichte ist einfach nicht ihr Märchen.


Chloe ist eine einfache Studentin.
Als sie mit ihren Freunden eine Statistenrolle spielt, schaut zufällig Jason Vanderholt, der Hauptdarsteller des Films, vorbei. Dabei entdeckt er Chloe und möchte gerne mehr von ihr wissen.
Zu Anfang glaubt Chloe noch an einen Spaß, denn wieso sollte sich ausgerechnet der umschwärmte und berühmte Jason Vanderholt für sie – eine normale, unscheinbare Studentin – interessieren?
Doch nach und nach erkennt Chloe, dass Jason es sehr wohl ernst meint und er sich wirklich für sie interessiert.
Nach einiger Zeit muss sie aber erkennen, dass das Leben an der Seite eines berühmten Filmstars nicht immer einfach ist. Eifersüchtige Fans und nervige Paparazzis sind da erst der Anfang...

Das Cover finde ich schön und es passt sehr gut.
Darauf zu sehen sind eine Frau und zwei Reporter, die sie interviewen wollen.
Die Frau hebt jedoch abwehrend die Hände, als wolle sie dies gar nicht.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Chloe diese Frau darstellt und die Reporter sie wegen Jason interviewen möchten.

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen.
Schön finde ich, dass sie gerade so gut zu dem ganzen „Hype“ um die ganzen Twilight-Filme passt.
Gerade deshalb war ich jedoch etwas skeptisch dem Buch gegenüber, denn das Thema ist bei mir eigentlich schon durch.
Umso positiv überraschter war ich dann von der Story.

Zudem war der Schreibstil sehr flüssig und angenehm zu lesen.
Ich habe mich sehr wohlgefühlt, als ich das Buch gelesen habe, was zum größten Teil daran lag, dass ich die Charaktere sehr sympathisch fand und sie auch gerne mal im wirklichen Leben kennenlernen würde.

Chloe mochte ich total gerne und ich konnte sehr gut nachvollziehen, wie sie sich manchmal gefühlt hat. Ich meine, was würdet ihr denken, wenn auf einmal ein berühmter Filmstar euch näher kennenlernen möchte und dann auch noch die Öffentlichkeit davon erfährt? Das fand ich sehr interessant und auch spannend zu lesen.
Jason fand ich ebenfalls sympathisch, auch wenn ich zu Anfang noch nicht davon überzeugt war, dass es ihm wirklich ernst mit Chloe ist. Doch im Laufe des Buches erkennt auch der Leser, dass es nicht einfach nur ein Spiel für ihn ist und man beginnt, ihn zu mögen.

Weiterhin fand ich, dass auch die anderen Charaktere sehr schön beschrieben sind. Jeder ist anders und jeden für sich finde ich sehr interessant, sowohl Chloes als auch Jasons Familie, die man nach und nach näher kennenlernt.

Außerdem erfährt man im Laufe des Buches auch Einiges über Chloes Familie und ihre Vergangenheit. Das fand ich sehr spannend und für mich war es eine schöne Abwechslung, da es so nicht nur um die Liebesgeschichte zwischen Chloe und Jason ging.

Alles in Allem hat mir „Nicht mein Märchen“ sehr gut gefallen.
Obwohl ich zu Anfang noch skeptisch war, mochte ich die Geschichte und die Idee dahinter.
Deshalb gibt es von mir vier von fünf Rosen!

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1188 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 364 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B009D35AO6

    Hier gibt es das Buch auch als Taschenbuchausgabe!

Kommentare:

  1. Hey,
    ich hab schon lang keine Rezension mehr von dir gelesen (was einfach daran lag, dass mich die anderen Bücher nicht so angesprochen haben).
    "Nicht mein Märchen" klingt aber wirklich interessant, weil es mir wahrscheinlich auch ziemlich egal wäre, wenn beispielsweise Robert Pattinson von Haus zu Haus läuft :-).
    Deine Rezension gefällt mir wirklich gut. Du begründest deine Meinung gut und schaffst es einen guten Einblick in das Buch zu geben, ohne zu viel zu verraten.
    liebe Grüße deine Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Emma,

      na, das freut mich doch, dass dich mal wieder ein Buch angesprochen hat! :)
      Ja, das fand ich auch, deshalb bin ich auch neugierig geworden!
      Danke dir! :)

      Lieben Gruß,
      Jessica

      Löschen
  2. Hach Mist, das gab es vor einer Weile für 0,99 Euro zu kaufen und ich Dussel hab es nicht getan. Die Geschichte klingt wirklich gut.
    Na und Robert Pattinson vor meiner Tür würde mich auch nicht jucken :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Meinung. :)