Sonntag, 28. April 2013

Angeline Bauer - Gefährliche Liebe einer Hofnärrin

„Paris im 16. Jahrhundert. Mathurine, Närrin am Hof Heinrichs III., ist von einem Günstling des Königs schwanger. Nur heimlich kann sie ihre Tochter zur Welt bringen, die bei einem Grafen aufwächst, ohne ihre wahre Herkunft zu kennen. Als Charlotte erwachsen ist, soll sie ausgerechnet an ihren eigenen Vater verheiratet werden. Durch eine waghalsige Entführung des Königs, weiß Mathurine dies zu verhindern ... „

Angesprochen hat mich dieses E-Book, weil ich bisher noch nichts in dieser Richtung gelesen habe und weil ich finde, dass die Inhaltsangabe sehr interessant angehört hat.
Außerdem finde ich das Cover toll!
Es sticht sehr heraus und passt gut zum Buch.


Es geht also um Mathurine, die im 16. Jahrhundert die Hofnärrin von Heinrich ist.
Sie wird unverhofft schwanger und da dies bei einer Hofnärrin fast einer Katastrophe gleicht, versucht sie die Schwangerschaft so gut wie möglich geheim zu halten.
Nach der Geburt gibt sie ihre Tochter an eine anderen Familie ab. Später erfährt sie jedoch, dass diese ausgerechnet mit ihrem Vater verheiratet werden soll. Der weiß aber natürlich nichts von der Sache, da Mathurine auch ihm nichts von ihrer Schwangerschaft erzählt hat. Und so schmiedet Mathurine einen Plan, wie sie diese Heirat verhindern kann...

Die Geschichte spielt in Paris im 16. Jahrhundert, dementsprechend auch die Sprache der Protagonisten. Leider konnte ich mich mit dieser und dem Schreibstil überhaupt nicht anfreunden und es dauerte auch dementsprechend lange, bis ich das e-Book gelesen hatte.
Das fand ich sehr schade, denn an sich finde ich die Idee dahinter sehr interessant.

Mathurine als Hofnärrin hat mir gut gefallen. Ich fand es sehr interessant, einen kleinen Einblick zu bekommen, was der „Beruf“ so für Aufgaben mit sich bringt und was der Alltag einer Hofnärrin alles mit sich bringt.

Es war sehr spannend, Mathurine bei ihren Späßen zu begleiten und oft musste ich bei ihren Äußerungen grinsen.
Besonders spannend wird es, als herauskommt, dass Mathurine schwanger ist, denn so etwas konnte man sich früher als Hofnärrin nicht leisten.

Alles in Allem fand ich die Idee des Buches toll und teilweise auch sehr interessant.
Der größte Teil hat mir jedoch nicht gefallen und ich hatte teilweise wenig Lust, weiterzulesen.
Ich denke, dass ich einfach die falsche Gruppe für dieses Genre und vielleicht auch für dieses Buch bin.
Historisches finde ich zwar ziemlich interessant – je nachdem, wie es verpackt ist – aber „Gefährliche Liebe einer Hofnärrin“ konnte mich einfach nicht für sich begeistern.

Deshalb gibt es von mir leider nur zwei von fünf Rosen.

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 445 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 303 Seiten
  • Verlag: Klarant UG (haftungsbeschränkt) (15. Oktober 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B009RMYQR0

Kommentare:

  1. Das ist die seltsamste Rezension, die ich je gelesen habe. Alles ist gut, spannend, sehr interessant, lustig - aber dann nur zwei Rosen, weil man keine Lust hatte weiterzulesen ...?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab' ich doch geschrieben warum. ;)
      Die Geschichte gefällt mir, aber es ist einfach nicht mein Genre und der größte Teil hat mir halt einfach nicht gefallen.
      Und wenn ich keine Motivation bzw. keine Lust habe, weiterzulesen gefällt mir das Buch dementsprechend auch nicht so gut.
      Wieso soll ich dann mehr Rosen vergeben? ;)

      Löschen

Ich freue mich über eure Meinung. :)