Montag, 22. Juni 2015

Katja Brandis - Floaters. Im Sog des Meeres

Es ist das Jahr 2030.
Malika und Danilo – Zwillinge, die quasi auf dem Meer aufgewachsen sind - wollen dem Umweltaktivisten und Milliardär Benjamin Lesser helfen, den riesigen Müllstrudel im Pazifik zu beseitigen. Aber nicht nur die Beiden wollen das, denn sogenannte „Floaters“ und andere Müllpiraten haben dieselbe Idee und verteidigen ihr Revier mit Gewalt.
Lessers Schiff wird angegriffen und die Crew mitsamt Malika und Danilo wird auf eine alte Bohrinsel verschleppt. Unter den Entführern ist der junge Arif – er scheint Malika beschützen zu wollen. Doch kann sie ihm vertrauen?

Nachdem mir schon „Im Schatten des Dschungels“ und „Und keiner wird dich kennen“ super gefallen haben und die Inhaltsangabe sehr interessant klang, wollte ich auch „Floaters“ gerne lesen.

Das Buch beginnt mit einem spannenden Prolog, in dem man Malika, Danilo und Arif kennenlernt.
Die Beiden haben mir sehr gut gefallen. Auf dem Meer aufgewachsen, sind sie entsetzt, als sie von dem riesigen Müllstrudel erfahren und wollen unbedingt etwas dagegen tun.
Zu ihrem Glück nimmt Benjamin Lesser sie mit auf Eins seiner Schiffe, die die Aufgabe haben, Plastikmüll aus dem Meer zu fischen.
Doch schnell merkt die Crew, dass sie nicht alleine sind, denn sie werden von Müllpiraten überfallen und auf einer alten Bohrinsel festgehalten.

Der Schreibstil ist flüssig zu lesen.
Das Buch ist aus verschiedenen Sichten geschrieben, mal aus Malikas, mal aus Danilos und mal aus Arifs Blickwinkel. Das macht das Ganze noch spannender, denn man weiß oft mehr als die anderen Charaktere und kann auch deren Reaktionen und Handlungen besser nachvollziehen.
Es gibt zwei verschiedene Handlungsstränge, die lange nebeneinander her laufen, nach einiger Zeit aber zueinander finden.
Wie, das müsst ihr aber selbst rausfinden!

Das Buch spielt zwar erst in fünfzehn Jahren, allerdings ist es sehr erschreckend, dass es so zu einem großen Müllstrudel kommen könnte (der im Buch immerhin so groß wie Mitteleuropa ist).

Die Geschichte an sich klang sehr interessant, allerdings hat mich das Buch nicht wirklich überzeugt. Es ist teilweise sehr spannend, allerdings konnte es mich leider trotzdem nicht dauerhaft fesseln.
Die anderen Bücher von Katja Brandis haben mich mehr überzeugt.
Es hat mir aber trotzdem Spaß gemacht, etwas über dieses Thema zu erfahren. Außerdem regt einen das Buch zum Nachdenken an, weshalb man auch unbedingt das Nachwort lesen sollte.

Deshalb bekommt das Buch vier von fünf Rosen von mir!

  • Gebundene Ausgabe: 473 Seiten
  • Verlag: Beltz & Gelberg; Auflage: Originalausgabe (2. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3407811942
  • ISBN-13: 978-3407811943
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre

Kommentare:

  1. Hi :D
    Schade, dass dich das Buch nicht überzeugen konnte. Klingt ja eigentlich nicht schlecht!

    Liebe Grüße
    JEssi

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)

    Ich kenne das Buch zwar nicht, aber ich finde, es hat ein interessantes Thema. Ich habe erst vor kurzem eine Ausstellung zu dem Thema "Plastikmüll im Meer" besucht und es war erschreckend ...

    Liebe Grüße
    Ascari vom Leseratz Blog

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Meinung. :)