Samstag, 8. März 2014

Erasmus Herold – Und dein Lohn ist der Tod

„Gütersloh im Winter 2013, Dienstagnacht. Überstürzt verlässt Victoria Lirot das Haus, lediglich bekleidet in Schlafanzug und Mantel. Es ist kühl, doch die junge Frau wählt den Motorroller und lässt das Auto stehen. Eine Stunde später ist sie tot, brutal ermordet. Wovor ist Frau Lirot geflüchtet oder was hatte sie vor? Am darauffolgenden Tag verunglückt ein Auto zwischen Gütersloh und Wiedenbrück. Die Kreispolizeibehörde ermittelt und Kommissarin Sarah Berger und ihr neuer Partner Ahmet Yilmaz übernehmen den Fall. Die Untersuchung des Unfallorts liefert den beiden Polizisten verblüffende Ergebnisse. Schnell wird klar, zwischen der Toten der vergangenen Nacht und diesem Unfall besteht ein Zusammenhang. Die Spuren führen zu einem jungen Start-up-Unternehmen, der Teuto Solarlicht. Undurchsichtig erscheint das Treiben ihrer Gesellschafter, folgenreich das, was sie tun. Als sich einer der Verdächtigen ins benachbarte Stromberg absetzt, konzentrieren die Ermittler ihre Suche auf das Burgdorf. Eine unberechenbare Jagd beginnt. „

Victoria Lirot wurde eiskalt ermordet. Doch warum?
Und was hat der Unfall ihres Freundes damit zu tun?
Sarah und ihr Kollege Ahmet machen sich auf die Suche nach dem Täter und geraten immer tiefer in ein Netz von Lügen und Verstrickungen...

Das Buch beginnt sehr spannend damit, dass Victoria mitten in der Nacht ihr Haus verlässt und kurz darauf umgebracht wird.
Man ist dadurch sofort in der Geschichte drin.

Das zweite Kapitel erlebt man dann aus der Sicht eines anderen Charakters des Buches.
Auch hier findet man sich leicht zurecht.

Der Schreibstil des Buches ist leicht und lässt sich sehr angenehm lesen.
Das Buch ist in Kapitel aufgeteilt, wobei jedes eine eigene Überschrift hat und mit Datum und Uhrzeit versehen ist, sodass man leicht verfolgen kann, wo man sich gerade befindet und was wann passiert.

Dadurch, dass fast jedes Kapitel aus einer anderen Sicht geschrieben ist, bleibt das Buch sehr spannend. Der Spannungsbogen wird nach und nach aufgebaut, sodass man das Buch zum Ende hin kaum noch aus der Hand legen kann.
Oft wird man auf die falsche Fährte geleitet, denkt, der Täter ist gefunden, nur, um dann festzustellen, dass er es doch nicht ist.
Einige plötzliche Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe, bieten zusätzlich Abwechslung und Spannung.

Alles in Allem ist „Und dein Lohn ist der Tod“ ein sehr spannendes Buch, welches durch seine plötzlichen Wendungen und die Unvorhersehbarkeit überzeugt!

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: Niemeyer, C W; Auflage: 1., Auflage (30. August 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3827195640
  • ISBN-13: 978-3827195647

Kommentare:

  1. Das Buch klingt irklich spannend. Ich liebe es wenn man auf falsche Fährten geführt wird. Auch verschiedene Sichtweise, außer es wird doch zu viel.
    Mhhhh war wohl doch die falsche Entscheidung das Buch nicht genommen zu haben ;-).
    Danke für die schöne Rezension.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist es auch. :)
      Jaaa, das könnte man so sagen. *grins* Es steckt auf jeden Fall mehr drin, wie man denkt. :D

      Liebe Grüße,
      Jessica

      Löschen

Ich freue mich über eure Meinung. :)