Freitag, 22. April 2016

Marcel van Driel - Pala. Das Spiel beginnt

Iris ist verzweifelt. Erst begeht ihr Vater Selbstmord und dann verschwindet auch noch ihr Bruder Justin.
Da kommt ihr das Computerspiel „Superhelden“ gerade Recht, denn auf der Tropeninsel „Pala“ kann sie dem Alltag entfliehen.
Doch als sie das Spiel durchgespielt hat, passieren auf einmal seltsame Dinge. Das Spiel scheint plötzlich mit ihr zu reden und woher kennt es auf einmal ihren Namen?
Was hat es mit ihrem Bruder Justin zu tun?
Wohl oder übel muss sie den Anweisungen des Spiels folgen, wenn sie ihn wiedersehen will...
Doch das es dabei teilweise um Leben oder Tod geht, hätte sie sich wohl in ihren kühnsten Träumen nicht gedacht...

Für mich klang das Buch nach einer Mischung aus „Erebos“ und „Soul Beach“ - ich merkte aber schnell, das dem nicht so war!
Es fängt scheinbar harmlos an, allerdings wird es von Seite zu Seite spannender und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Es ist Wahnsinn, wie der Autor es schon nach kurzer Zeit schafft, den Leser vollkommen zu fesseln. Ich für meinen Teil war völlig in der Geschichte gefangen!
Marcel van Driel beschreibt das Geschehen zudem so echt, dass man sich alles vorstellen kann und es so ist, als wäre man hautnah dabei, was einem die Geschichte noch einmal viel näher bringt.

Zu Beginn gibt es verschiedene Handlungsstränge, welche nach wenigen Seiten zueinander finden.
Das Buch ist außerdem in drei Teile aufgeteilt und nach jedem Teil war es bei mir so, dass ich erst einmal eine kleine Verschnaufpause einlegen musste, in der ich über das bisher Gelesene nachgedacht habe und alles nochmal Revue passieren lassen habe.

Iris fand ich super!
Sie ist eine Kämpferin durch und durch und das in einer Situation, in der so manch Anderer wahrscheinlich schon längst aufgegeben hätte. Gegen ihren Willen entführt, auf eine Insel gebracht und auf sich allein gestellt – der Wahnsinn, welchen Willen dieses Mädchen hat!

Das Ende ist wahnsinnig spannend, allerdings auch sowas von gemein – bis zum zweiten Teil, der im Juni erscheint, ist es doch noch soooo lang!
Da macht es auch die Leseprobe nicht wirklich besser, denn Diese macht eher noch neugieriger!
Ich bin schon wahnsinnig gespannt auf den zweiten Teil und für mich ist es jetzt schon klar, dass ich Diesen unbedingt lesen möchte!

„Pala. Das Spiel beginnt“ ist ein unglaublich toller und spannender Serienauftakt, an den ich noch lange denken werde!

  • Broschiert: 320 Seiten
  • Verlag: Oetinger Taschenbuch; Auflage: 1 (22. April 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841503535
  • ISBN-13: 978-3841503534
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Originaltitel: Superhelden.nl

Kommentare:

  1. Deine Rezension ist echt super geschrieben und sie hat macht mich total neugierig auf das Buch gemacht, ich überlege mir ob ich es mir zulegen soll. ;)


    Liebe Grüße Sandra

    PS: Vielleicht hast du ja mal Lust auf meinem Blog vorbei zu schauen. :)

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    Ich stand erst gerstern vor dem Buch und habe überlegt ob ich es kaufen soll, der Cover hat mich aber total abgeschreckt. Nach deiner Rezension werde ich mir dies nun noch einmal überlegen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo :)

    schön, dass dir das Buch gefallen hat. Ich bin vor allem durch die Blogtour auf das Buch aufmerksam geworden. Vielleicht lese ich es auch bald, mal gucken :)


    Liebe Grüße
    Schneeflöckchen Blog

    AntwortenLöschen
  4. Huhu!

    Ich glaube, ich habe dieses Cover erst vor kurzem auf einer der Faltwände bei uns in der Buchhandlung entdeckt ... Es ist mir deswegen in Erinnerung geblieben, weil ich mir noch gedacht habe, dass es aus den anderen Abbildungen so richtig hervorgestochen hat. "Soul Beach" kenne ich zwar nicht, aber dafür "Erebos" - und das hat mir damals wirklich sehr gut gefallen :). Daher werde ich mal danach Ausschau halten, wenn ich das nächste Mal in die Buchhandlung komme ;).

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Meinung. :)