Montag, 14. September 2015

Eva Völler - Zeugenkussprogramm

Der Klappentext klingt sehr interessant und da mir schon „Zeitenzauber“ gut gefallen hat, war ich sehr gespannt auf „Zeugenkussprogramm“.

Weil der Freund von Emilys Mutter Kontakt mit den falschen Leuten hat, werden sie Opfer eines Überfalls. Kurz darauf kommen sie in ein Zeugenschutzprogramm und sogar ein Personenschützer wird organisiert. Eigentlich findet Emily Pascal total doof, aber irgendwie müssen die Beiden ja miteinander auskommen. Und die Gefahr ist immerhin noch lange nicht vorbei...

Der Einstieg gelingt gut, denn das Buch liest sich am Anfang wie ein Jugendroman, bis dann Emilys Familie überfallen wird, danach nimmt das Buch ordentlich an Tempo auf.
Der Schreibstil ist locker und einfach zu lesen.
Viele Szenen haben zwar das Zeug dazu, wirklich spannend zu sein, doch so richtig gefesselt hat mich das Buch nicht – so wie ich es bei dem Inhalt eigentlich erwartet hätte.
Allerdings gibt es viele überraschende Wendungen mit denen ich so nicht gerechnet hätte.

Emily war mir oft etwas zu kindisch, einige ihrer Handlungen konnte ich aber gut nachvollziehen.
Ihre Tagebucheinträge zwischendurch fand ich super.
Pascal war mir sehr sympathisch. Er handelt sehr professionell und ist von der einen auf die andere Minute total wandelbar. Gerne hätte ich aber ein bisschen mehr über ihn erfahren.
Der Freund von Emilys Mutter war mir sehr unsympathisch – wegen ihm ist die ganze Familie ja auch erst in das Zeugenschutzprogramm geraten.
Besonders toll fand ich Emilys Oma. Witzig und als Schriftstellerin zu jeder Situation eine passende Bemerkung auf den Lippen – herrlich!

Überrascht war ich, wie die „Bösen“ Emily und ihre Familie immer wieder aufgespürt haben.
Mit dem Ende hätte ich ebenfalls nicht gerechnet, hier fügen sich viele Puzzleteilchen zusammen und die Seiten fliegen nur so vor sich hin.
Am Schluss des Buches befinden sich die Vernehmungsprotokolle der einzelnen Personen, das fand ich sehr interessant zu lesen, denn so erklärt sich Vieles von selbst.

Alles in Allem hat mir „Zeugenkussprogramm“ sehr gut gefallen, es fehlte allerdings das gewisse Etwas.

  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe); Auflage: 1. Aufl. 2015 (13. August 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3846600156
  • ISBN-13: 978-3846600153
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

 Vielen Dank an den Luebbe-Verlag (http://www.luebbe.de/) und BloggdeinBuch (http://www.bloggdeinbuch.de/), die mir das Buch zur Verfügung gestellt haben!
Und wenn euch meine Rezension neugierig gemacht hat und ihr das Buch auch lesen wollt, findet ihr hier den Link dazu: 

Kommentare:

  1. Hi :D
    Tolle Rezi. Das Buch klingt echt interessant, vor allem nicht so typisch kitschig!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jessi,

    ich mag ja den lockeren Schreibstil der Autorin ganz gerne. Bei dem Buch bin ich mir nicht ganz so sicher. die Meinungen gehenja sehr auseinander. Aber so wie du es beschrieben hast, gefällt es mir bestimmt ;-).
    Danke für die tolle Rezension.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Meinung. :)